• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Vor Stadtderby fliegen keine Giftpfeile

28.11.2014

Cloppenburg Das Derby in der Fußball-Bezirksliga zwischen Hansa Friesoythe und dem SV Altenoythe wird von beiden Fanlagern herbeigesehnt. Los geht es am Sonntag, 14 Uhr, im Hansa-Stadion an der Thüler Straße. Zeitgleich tritt der VfL Löningen in Essen an.

Hansa Friesoythe - SV Altenoythe. Friesoythes Trainer Hammad El-Arab hofft, dass die Partie stattfinden kann. Der Platz habe im letzten Heimspiel gegen Amasyaspor Lohne ziemlich gelitten, erzählt El-Arab. Es werde alles daran gesetzt, den Platz wieder herzurichten. Rein sportlich gesehen, wäre ein Ausfall für die Friesoyther ein Ärgernis. Weil sie dann, im Gegensatz zu den direkten Konkurrenten, schon zwei Nachholspiele zu bestreiten hätten. „Schon deshalb würden wir gerne spielen, um der Musik nicht hinterherzulaufen“, sagt El-Arab.

Schließlich hatte Hansa am vergangenen Wochenende das Pech, auf das Spiel in Höltinghausen wegen Unbespielkarkeit des Platzes verzichten zu müssen. Sollte nicht angepfiffen werden können, werde der SV Altenoythe frühzeitig informiert. Dies sei Ehrensache, sagt El-Arab.

Fehlen werden die Langzeitverletzten Sascha Brunner, Magnus Schlangen, Stephan Greten, Hendrik Pancratz und Murat Moussa. Beim SV Altenoythe muss Trainer Steffen Bury eventuell die bisher gut funktionierende Viererkette umstellen, weil Philipp Menke angeschlagen ist. „Zunächst gehe ich davon aus, dass er spielen kann“, sagt Bury. Nicht mitmachen kann Joscha Wittstruck. Der Torhüter sah gegen SW Osterfeine die rote Karte. Für ihn steht Jan Tepe im Kasten.

Friesoythe sei für Bury eine Mannschaft, die überragend besetzt sei. Dies bekamen die Hohefelder auch im Hinspiel (0:1) zu spüren, als sie von Friesoythe im Offensivbereich ganz gut zugestellt wurden.

An jene Partie hat El-Arab verständlicherweise nur positive Erinnerungen. „Wir waren gut organisiert im Defensivverhalten. Dadurch konnten wir mit Bernd Lübbehüsen ihren gefährlichsten Angreifer in Schach halten“, so El-Arab. Die mitgereisten Altenoyther Fans werden hoffen, dass diesmal ihre Mannschaft am Ende jubelt. Für sie wäre ein Erfolg ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.

->    ausgefallene Partie SV Höltinghausen gegen Hansa Friesoytyhe wird am Donnerstag, 2. April 2015, um 19.30 Uhr nachgeholt.

BV Essen - VfL Löningen. Mit der 0:3-Schmach aus dem Goldenstedt-Spiel will sich Essens Trainer Wolfgang Steinbach nicht mehr beschäftigen. „Das war keine gute Leistung von uns“, gibt er unumwunden zu. Viel Zeit, die Niederlage zu verarbeiten, bliebe ihm eh nicht.

Weil sich Anfang der Woche neue Baustellen auftaten. Robert Plichta vertrat sich das Knie und brach daraufhin das Training ab. Zudem stießen Michael Schaubert und Semir Becovic zusammen. Während Schaubert sich nicht verletzte, erwischte es Becovic schlimm. „Er wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren“, so Steinbach. Würde Becovic ausfallen, hätte Steinbach in der Abwehr gleich zwei offene Personalien zu bearbeiten. Denn neben Becovic gilt es noch, Jan Grigoleit (Gelbsperre) zu ersetzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.