• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Wolfenbüttels Winkler schockt junge Elf

03.12.2018

Wolfenbüttel /Cloppenburg Zum Abschluss des Fußballjahres in der Oberliga Niedersachsen hat der BV Cloppenburg ein auf den ersten Blick achtbares Ergebnis erzielt. Die Cloppenburger spielten beim MTV Wolfenbüttel 3:3 (1:3). Jedoch wäre für die Gäste, die einen Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand gaben, ein Sieg möglich gewesen.

Die Cloppenburger waren einmal mehr mit einem Rumpfkader angereist. So stand auf dem Spielberichtsbogen auch Luca Scheibel, der beim BVC als Nachwuchskoordinator für die U-13 bis U-19 tätig ist.

Dieser sah von der Ersatzbank aus eine starke Leistung der BVCer im ersten Abschnitt. Bereits nach zwei Minuten hatten sie durch Enes Muric das 1:0 erzielt. Nach 19 Minuten hatte Nico Thoben für die Gäste auf 2:0 erhöht, ehe Wolfenbüttels Niklas Kühle für sein Team verkürzte (22.).

Kurze Zeit später kam es laut Cloppenburgs Co-Trainer Torsten Bünger zu einer Schlüsselszene des Spiels. MTV-Akteur Garrit Golombek soll Jan Ostendorf rüde gefoult haben. Dafür sah Golombek die gelbe Karte. „Dafür hätte es eigentlich Rot geben müssen“, sagte Bünger. Ostendorf biss auf die Zähne und spielte weiter. Acht Minuten vor der Pause durfte er das 3:1 für seine Elf bejubeln, als Michael Lohe getroffen hatte (37.).

In der Halbzeitpause stellten Blancke und Bünger ihre Mannen darauf ein, dass der MTV mit Wiederbeginn ordentlich Druck machen werde. „Die erste Phase haben wir ganz gut überstanden. Aber dann haben wir zu viele hohe Bälle aus dem Halbfeld zugelassen“, sagte Bünger. Bälle, die den BVC in die Bredouille brachten. Johannes Patz (60.) und Jörn Winkler (80.) bescherten dem Gastgeber den Ausgleich. Doch in der Folgezeit besaßen die Gäste zwei gute Gelegenheiten, um erneut in Führung zu gehen. Zuerst scheiterte Rami Kanjo an MTV-Torhüter Marvin Hoffmann (82.), ehe Drilon Demaj einen schönen Spielzug zu ungenau abschloss. Sein Schuss flog ans Außennetz (84.). „Wir hätten die drei Punkte gerne mit nach Hause genommen. Schade, dass es nicht geklappt hat“, so Bünger. Die Pflichtspiele sind vorbei, doch Blancke und Bünger haben weiter gut zu tun.

An diesem Montag treffen sie sich mit den A-Juniorentrainern Peter Siemer und Klaus Ebel zu Gesprächen, ehe am Mittwochabend das Treffen mit Notvorstand Herbert Schröder ansteht. „Da werden wir dann abklopfen, ob in Sachen Neuzugänge etwas möglich ist“, so Bünger. Ob er und Blancke über die Winterpause hinaus Trainer beim BVC bleiben, war am Sonntagabend offen.

„Fakt ist, dass wir weiter Gas geben, die Vorbereitung planen, und dann gucken wir einfach mal, was passiert“, wollte Bünger die Katze nicht aus dem Sack lassen. Das letzte BVC-Training in diesem Jahr steigt am Mittwoch, ehe die Vorbereitung Mitte Januar 2019 losgeht.

Tore: 0:1 Muric (2.), 0:2 Thoben (19.), 1:2 Kühle (22.), 1:3 Lohe (37.), 2:3 Patz (60.), 3:3 Winkler (80.).

BVC: Bangma - Ostendorf, Westerveld, Hennig, Dreher, Lohe, Thoben, Luniku (79. Kanjo), Muric, Demaj, Ampofo. Sr.: Otto (Hannover).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.