• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Wolken-Team zahlt gegen Leer Lehrgeld

04.12.2008

ESSEN Gute Ansätze, aber auch jede Menge Steigerungspotenzial: Die Fußballerinnen der Cloppenburger Kreisauswahl (Jahrgänge 1996 und jünger) haben sich beim Hallensichtungsturnier in Essen gut verkauft. Allerdings verpasste die Mannschaft von Trainer Rudolf Wolken nach einer deutlichen Niederlage gegen das Team aus Leer den Finaleinzug.

Gespielt wurde jeweils 14 Minuten lang. Die Mannschaften schickten jeweils vier Feldspielerinnen und eine Torhüterin auf den Platz. Es gab zwei Vormittags- und zwei Nachmittagsgruppen. Am Vormittag erreichten die Kreise Friesland und Osnabrück-Land das Endspiel, das Osnabrück mit 8:1 für sich entschied.

Die Cloppenburgerinnen traten am Nachmittag an. Das aufgrund der Umstellung des Sichtungssystems neu formierte Team um Spielführerin Jacqueline Luttmann traf im ersten Spiel auf die Kreisauswahl Wittmund. Das Wolken-Team zeigte von Beginn an gute Kombinationen und setzte die Gäste mächtig unter Druck. Hinzu kam, dass sich die Cloppenburgerinnen besonders treffsicher präsentierten. Sarah Nienaber (2), Nastasja Bührmann, Michelle Meyer (2), Ann-Katrin Seppel (2) und Jessica Höhne schossen einen 8:1-Erfolg für das Wolken-Team heraus.

Die geglückte Premiere erwies sich jedoch als trügerisch. In den folgenden Partien machten sich dann doch die mangelnde Erfahrung und fehlende Cleverness der jungen Cloppenburgerinnen bemerkbar. So lag das Wolken-Team im zweiten Spiel gegen Oldenburg-Stadt schnell mit 0:3 zurück. Der Anschlusstreffer durch Michelle Meyer setzte zwar nochmal neue Kräfte frei, aber die gute Oldenburger Torhüterin verhinderte, dass die Gastgeberinnen ein zweites Mal trafen. Dafür traf Team Oldenburg noch einmal und machte damit alles klar.

Trotz der 1:4-Niederlage hatten die Cloppenburgerinnen aber noch Chancen auf den Einzug ins Finale. Im dritten Spiel gegen die Auswahl aus Leer kam es zum Endspiel um den Finaleinzug. Mit einem Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz hätte sich das Wolken-Team qualifiziert. Und nach Michelle Meyers Treffer zum 1:0 sah es tatsächlich so aus, als könnte Cloppenburg ins Finale einziehen. Aber die Leeranerinnen spielten anschließend groß auf und drehten den Spieß um. Mit schnellen Kombinationen und Positionswechseln wirbelten sie die Cloppenburger Defensive mächtig durcheinander. So zogen sie auf 5:1 davon. Zwar keimte nach Nastasja Bührmanns Einwechslung noch einmal Hoffnung auf – sie netzte gleich dreimal ein –, mehr als Ergebniskosmetik war aber nicht mehr drin. Das Wolken-Team vergab drei weitere gute Chancen und musste in der Defensive weiter Lehrgeld zahlen, so dass Leer schließlich mit 7:4 siegte. Im Endspiel mussten sich die Ostfriesinnen dann Team Osnabrück-Stadt mit 3:4

geschlagen geben.

Cloppenburgs Auswahl: Tor: Alexandra Crone (BV Garrel), Feld: Sarah Nienaber (BV Garrel), Jacqueline Luttmann, Anita Maurer (beide SV SW Lindern), Sophie Moormann, Sophie Schleper (beide BV Essen), Nastasja Bührmann (SV Hansa Friesoythe), Jessica Höhne (SG Löningen/Bunnen), Michelle Meyer (BV Cloppenburg), Ann-Katrin Seppel (SV Bösel).

www.juniorinnenfussball.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.