+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Nach Unfall zwischen Vechta und Essen
L843 bei Bakum voll gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

WESER-EMS-LIGA: Wut treibt TVC II zu Höchstleistungen

18.01.2005

KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - Die Handballerinnen des SV Höltinghausen bleiben in der Weser-Ems-Liga an der Tabellenspitze dran. Der Dritte gewann gegen den TV Meppen 25:21. Liga-Konkurrent TV Cloppenburg II erkämpfte sich daheim gegen Holdorf ein 29:29. Die Männer des BV Garrel warten derweil weiter auf ihren ersten Auswärtssieg. Beim TV Bissendorf-Holte II verloren sie 17:24.

Weser-Ems-Liga, Männer: TV Bissendorf-Holte II – BV Garrel 24:17 (15:10). Fremde Hallen bleiben für den BV Garrel unüberwindbare Bollwerke. „Es ist bitter, ausgerechnet gegen einen Mitkonkurrenten im Kampf gegen den Abstieg zu verlieren“, ärgerte sich BVG-Trainer Heiner Grotjan. Ein Erfolgsrezept hätte er parat gehabt: „Vorne treffen und hinten sicher stehen.“ Das traf für den BVG nur bedingt zu. Die Abwehr stand zwar leidlich, vorne leisteten sich die Gäste jedoch zum wiederholten Male unzählige Fehlwürfe. So hatte Bissendorf bis zum 15:7 leichtes Spiel. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam Garrel besser in die Partie. Bis zum 18:15 blieb der BVG dran. Doch erneut produzierten die nun kraftlos agierenden Gäste Fangfehler und Fehlwürfe und schlitterten damit in die erneute Auswärtspleite.

BV Garrel: Marco Abeln, Alexander Hadeler, Dennis MiddendorfThomas Grotjan (7), Torsten Burhorst (4), Vitali Traut (2), Hendrik Burhorst (1), Holger Landwehr (1), Daniel Muth (1), Fabian van Schaik (1), Mario Bley, Bernd Bohmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weser-Ems-Liga, Frauen: TV Cloppenburg II – SV Holdorf 29:29 (11:12). TVC-Trainerin Heike Gerst haderte vor allem mit der Leistung des Schiedsrichterduos Hiewe/Müseler: „Fast jede unserer Abwehraktionen ahndeten sie mit einem Siebenmeter.“ Zudem schickte das Duo in der 57. Minute gleich drei Cloppenburgerinnen auf die Strafbank. Die Wut darüber trieb die TVC-Reserve zur Höchstleistung. Nicht nur, dass sie einen Sechs-Tore-Rückstand binnen zehn Minuten aufholte, sie erzielte in dreifacher Unterzahl sogar zwei Tore. In der Endphase wurde es dann hektisch. Vier Sekunden vor Schluss erzielte Natascha Heinen das 29:28. „Die Schiedsrichter erkannten den sicher geglaubten Siegtreffer jedoch wieder ab und entschieden auf Siebenmeter“, berichtete Gerst. Diesen verwandelte Tiziana Otten sicher. Doch auch damit war der Erfolg nicht besiegelt. Die Referees ließen zwölf Sekunden nachspielen. „Der Feldschiedsrichter pfiff dann aus 20 Meter Entfernung

Siebenmeter gegen uns“, rätselte die Trainerin. TVC-Keeperin Karin Niemöller konnte den Ausgleich nicht verhindern.

TV Cloppenburg II: Karin Niemöller – Christiane Pohlmann (4), Friederike Strop (7), Hanna Weigel, Kerstin Wichmann (2), Judith Wichmann (3), Silke Wilken (3), Inka Schwiering (1), Natascha Heinen (2), Tiziana Otten (6), Johanna Kurre (1).

SV Höltinghausen – TV Meppen 25:21 (11:12). Höltinghausens Co-Trainer Markus Meyer hakte den Sieg gegen den Tabellennachbarn schnell ab. „Wir haben zu unkonzentriert gespielt“, haderte er vor allem mit der Abschlussschwäche seiner Truppe und bemängelte vor allem die vielen verworfenen Siebenmeter und Konterläufe sowie die oftmals unpräzisen langen Pässe nach vorne.

Dennoch gab es auch einige Lichtblicke: So absolvierte Kreisläuferin Melanie Grafe eine starke Partie. „Sie wurde von Danka Wessel und Birte Scheper gut in Szene gesetzt“, lobte Meyer. Kerstin Hilker musste sich derweil über die gesamten 60 Minuten einer engen Deckung erwehren.

SV Höltinghausen: Jennifer Hempen, Manuela MeyerNicole Sieverding (2), Steffi Waack, Sandra Niehaus (1), Birte Scheper (7/3), Kerstin Hilker (4/1), Melanie Grafe (6), Anke Lanfermann, Kathrin Schumacher (1), Danka Wessel (4), Melanie Lange.

Spielverlauf: 0:3, 2:4, 6:5, 10:6, 11:12 – 14:12, 16:14, 18:16, 20:18, 25:21.

• Derweil hat der SVH sein Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV von Sonnabend, 5. Februar, auf Sonntag, 6. Februar, verlegt (Anwurf: 14 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.