NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Engagement: Zeichen für Toleranz gesetzt

01.08.2016

Garrel Die Vatertagsidee war keine Schnapsidee: Dennis und Jens Rietmüller, Robert Buschenlange und Lukas Schönig hatten am Vatertag vereinbart, ein Turnier für Hobbymannschaften zu organisieren. Am Sonnabend traten 28 Mannschaften an, um einen der drei Pokale zu gewinnen. Hobbyfußballturniere gibt es in vielen Orten, in Garrel bislang noch nicht. Mit dem Verlauf waren die Organisatoren, die viele weitere Helfer hatten, zufrieden. Gelegentliche Regenschauer wurden sportlich genommen.

Das Hobbyturnier gewannen letztlich doch die „Profis“. Eine Altherren-Mannschaft des BV Garrel, die sich „Aufstiegshelden 2003“ nannten, gewann das Endspiel nach einem Elfmeterschießen. Entscheidenden Anteil am Sieg hatte Torwart Christian Bohmann. „Der hat im Halbfinale und im Finale alles gehalten“, lobte Dennis Rietmüller den früheren Keeper der 1. Herren des BV Garrel.

Den Organisatoren war wichtig, mit dem Turnier ein Zeichen für Integration zu setzen. „Viele Füße, ein gemeinsames Ziel: Tor-leranz“ lautete das Motto. Mehrere Mannschaften, zusammengestellt mit Flüchtlingen und Spielern mit Migrationshintergrund, waren am Start. Eine davon kam bis ins Endspiel. Hier mussten sich „Ezidi“ nach dem Elfmeterschießen und den Torwartparaden des Christian Bohmann geschlagen geben. Den dritten Platz belegte „Los Tucos“, ebenfalls Ehemalige des BV Garrel. Auf den vierten Platz kam das Team „Shisha Bar“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Turnier wurde familienfreundlich gestaltet. Eine Hüpfburg lud die Kinder zum Springen ein, es gab Kulinarisches und Getränke. Weil viele Flüchtlinge und Migranten mitspielten, bot sich auch bei den Zuschauer ein buntes Bild. Zu sehen waren Frauen mit Kopftuch, die ihre Männer anfeuerten.

Dennis und Jens Rietmüller, Robert Buschenlange und Lukas Schönig haben einige Lehren aus dem Turnierablauf gezogen, was bei einem erneuten Turnier besser gemacht werden kann. Denn auch im nächsten Jahr soll es eine Neuauflage des Turniers geben, vereinbarten die vier Freunde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.