• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Cloppenburg

Lucien Olivier genießt seinen Triumph bei Wahlparty

12.09.2011

CLOPPENBURG Muss die CDU nach 60 Jahren die Macht in der Stadt Cloppenburg abgeben oder nicht? Diese Frage konnte am Sonntag gegen 22.30 Uhr noch nicht beantwortet werden. Zu sehr hatte sich die Auszählung der Stimmen aus den 29 Wahllokalen im Gebiet der Stadt Cloppenburg in Sachen Kreistagswahl hinausgezögert.

Und selbst ein Trend war zu Beginn der Stadtratsauszählung noch nicht auszumachen. In der Kreismusikschule gab es „nur“ rund 40 Prozent für die CDU, 30 für die Sozialdemokraten, 17 für die UWG und 10 für die Grünen. In der Kreishandwerkerschaft lag die noch amtierende Mehrheitsfraktion bei 38 Prozent, Abräumer des Abends war hier die UWG mit 26 Prozent. 17,25 Prozent gab es für die SPD und 13,6 für die Grünen. „Endlich ein Denkzettel für die CDU – super“, frohlockte lauthals ein Marktbesucher.

Eine hohe Wahlbeteiligung und eine große Stimmenmehrheit für die CDU zeichnete sich in den Außenbezirken ab. In Ambühren stimmten bei einer Wahlbeteiligung von 68 Prozent 85 Prozent für die CDU, das beste Einzelergebnis holte hier mit weitem Abstand Lokalmatador Klaus-Dieter Ackmann mit 242 Stimmen. In Kellerhöhe konnte bei einer Wahlbeteiligung von 63 Prozent Gabriele Heckmann (CDU) mit 511 Stimmen fast 85 Prozent auf sich vereinigen.

Ein geradezu sensationelles Wahlergebnis in Sachen Kreistag legte der in Bethen wohnende Chirurg Dr. Lucien Olivier hin. In fast allen Wahllokalen holte der Politik-Neueinsteiger entweder die meisten Stimmen oder lief auf einem der „Podestplätze“ ein. „Ich danke allen Wählern, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich werde eine Politik zum Wohle der Bürger machen“, versprach der Mediziner, der jüngst als Chefarzt beim St.-Josefs-Hospital ausgeschieden war. Ob er seine Wähler nun mit der unverhohlenen Kritik an der Krankenhausleitung in Sachen „Vernachlässigung der christlichen Grundsätze in einem katholischen Krankenhaus“ oder mit seinem spektakulären Tanzvideo im Internet an die Urnen trieb – Tatsache ist, dass der Mann aus dem Stand ein Traumergebnis holte.

Das passte so manchem politischen Gegner überhaupt nicht: „In einem Hawaiihemd in einem Sack herumtanzen – wenn das jetzt Politik ist“, entfuhr es einem Spitzenpolitiker der Opposition. „Beschämend“, meinte ein zweiter. „Ein harter Schlag für Hermann Schröer (CDU-Fraktionsvorsitzender in Kreistag und Stadtrat), wenn Olivier mehr Stimmen holt als er“, feixte ein dritter.

Olivier genoss im Stillen und im lockeren Plausch mit Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese und dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Bernd Südbeck seinen Triumph. Nur einmal riss er die Arme hoch – als das Kreistagswahlergebnis aus dem Galgenmoor verkündet wurde.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.