• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Ratssitzung: 400 000 Euro für neues Feuerwehrhaus

12.10.2011

AUGUSTENDORF Bevor die Mitglieder des Friesoyther Stadtrates die jetzt endende fünfjährige Legislaturperiode gemütlich ausklingen lassen konnten, hatten sie auf der letzten Ratssitzung am Montagabend im Waldgasthof Schöning noch einige Entscheidungen zu treffen. So wurde der Weg frei gemacht für den Bau eines neuen Feuerwehrhauses für die Ortswehr Gehlenberg. Der Kostenrahmen werde mit 400 000 Euro gedeckelt, kündigte CDU-Fraktionschef Liborius Hogarz an. Baubeginn könnte laut Beschlussvorlage im März 2012 sein. Die Fertigstellung ist dann im Dezember 2012 geplant. Zur Einhaltung des Kostenrahmens seien von der Ortsfeuerwehr Gehlenberg „erhebliche Eigenleistungen“ zu erbringen, heißt es in der Vorlage.

„Gratulation. Sie sind dabei, die teuerste aller Möglichkeiten umzusetzen und haben einen Keil zwischen die Feuerwehrleute getrieben“, richtete sich der Gehlenberger SPD-Ratsherr Hans Meyer an die CDU-Fraktion. Und weiter: „Geben sie der Dorfgemeinschaft das Geld und wir bauen ein Feuerwehrhaus. Gleichzeitig klären wir dann auch noch die Grundstückssituation rund um die Mühle.“ Meyer hatte im Vorfeld den Standort bei der Mühle und dem Backhaus favorisiert. Der Neubau wird aber auf dem Grundstück Kirchstraße/Altenend in Neuvrees entstehen. Andreas Witting, CDU-Ratsherr und gleichzeitig Gehlenbergs Ortsbrandmeister, hält diesen Standort für zentral und verkehrsgünstig. Zu den Kosten sagte er: „Wesentlich günstiger geht es nicht.“ Zu Meyers Kritik sagte er: „Hier ist versucht worden, aus dem Topf der Feuerwehr die Situation des Backhaus-Geländes zu klären.“ Dieses wird seit Jahren von einem Gehlenberger Privatier der Stadt zum Kauf angeboten. Die Stadt lehnt dieses Angebot bislang ab. Bis auf Heinz Kösters stimmten alle CDU-Mitglieder für den Beschlussvorschlag, die gesamte SPD-Fraktion enthielt sich der Stimme.

Einstimmig wurde dagegen die Neuverteilung der Geschäftsanteile an der Friesoyther Eisenbahngesellschaft mbh beschlossen. Bislang hielt die Stadt Friesoythe neben ihren 52 Prozent noch 20 Prozent an der Gesellschaft, um sie eventuellen zukünftigen Streckennutzern zur Verfügung zu stellen. Diesen Anteil übernimmt der Museumsbahnverein Friesoythe/Cloppenburg, der damit seinen Anteil auf 38 Prozent erhöht. Die restlichen zehn Prozent sind im Besitz des Holzverladebetriebes Meyer. Der 20-prozentige Gesellschaftsanteil hat einen wert von 5000 Euro.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als Satzung beschlossen wurde – ebenfalls einstimmig – der Bebauungsplan Nr. 210 „Hinter der Burgwiese“. Die Änderung des Flächennutzungsplans wurde von den Ratsmitgliedern auch festgestellt. Hier geht es um die planungsrechtliche Voraussetzung zur Erweiterung des Tier- und Freizeitparks Thüle. Festgelegt wurden zudem die Grundstückspreise für zwei Baugebiete. Der Quadratmeterpreis für die „Probst-Wehage-Straße“ wurde mit 60 Euro veranschlagt, der Preis pro Quadratmeter für erschlossene Wohnbaugrundstücke im Gebiet des Bebauungsplans „Nördlich der Thüler Kirchstraße II“ wurde auf 56 Euro festgelegt.

Nach der Abarbeitung der Tagesordnung standen am Montagabend dann die Verabschiedung von scheidenden Ratsmitgliedern sowie die Ehrung langjähriger Ratsmitglieder auf dem Programm (siehe Info-Kasten).

30 Jahre lang war Liborius Hogarz ununterbrochen Mitglied im Friesoyther Stadtrat, unter anderem als stellvertretender Bürgermeister und CDU-Fraktionsvorsitzender. Jetzt ist Schluss, Hogarz trat nicht wieder zur Wahl an. Am Montagabend wurde er auf der Ratssitzung von Bürgermeister Johann Wimberg verabschiedet. Hogarz sei ein „politisches Urgestein“, dass mit großem Engagement und mit viel Überzeugung Kommunalpolitik gestaltet habe. Man habe sich auch an Hogarz reiben können und auch er habe Nackenschläge einstecken müssen, doch Hogarz sei sich immer treu geblieben, so Wimberg. Von der CDU-Fraktion wurde Liborius Hogarz zum Ehrenfraktionsvorsitzenden ernannt, eine Auszeichnung, die es noch nie vorher gab.

Auch der stellvertretende Bürgermeister Egon Kruse wurde nach 17-jähriger Ratstätigkeit verabschiedet. Wimberg lobte die Arbeit und die Verlässlichkeit seines ehrenamtlichen Stellvertreters.

Insgesamt beendeten 16 Ratsmitglieder – entweder freiwillig oder aufgrund zu weniger Wählerstimmen – ihre kommunalpolitischen Aktivitäten im Rat. Wimberg dankte allen für ihren Einsatz und ihr großes Engagement. Neben Hogarz und Kruse wurden folgende Ratsmitglieder verabschiedet: Peter Nienhaus (nach zehnjähriger Ratstätigkeit), Hans-Jürgen Kunze (10 Jahre), Hans-Gerd Eilers (10), Heinz Budde (10), Thomas Slaghekke (5), Reinhold Pohlabeln (5), Torsten Luttmann (5), Heinz Kösters (5), Josef Bickschlag (5), Andreas Witting (3), Matthias Hackstette (3), Melanie Buhr (3), Jürgen Haase (1) und Maria Maul (1).

Der Niedersächsische Städte - und Gemeindebund ehrte langjährige Mitglieder des Rates der Stadt Friesoythe. Urkunden Ehrennadeln für 20-jährige Mitgliedschaft im Rat erhielten Bürgermeister Johann Wimberg und Wilhelm Bohnstengel. Für 30-jährige Ratsmitgliedschaft wurden Hans Meyer und Liborius Hogarz ausgezeichnet.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.