• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Gemeinderat: Auch in Köpfen etwas bewirken

26.03.2014

Bösel Reinhold Gehlenborg ist neuer Beauftragter für Menschen mit Behinderungen in der Gemeinde Bösel. Stellvertreterin ist Kerstin Timmermann. Bürgermeister Hermann Block hat die beiden Böseler in der Ratssitzung am Montagabend förmlich bestellt und über ihre Pflichten belehrt. Zuvor hatten sich die Gemeinderatsmitglieder ebenfalls einstimmig für die Benennung ausgesprochen.

Der Behindertenbeauftragte wird im Fachausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Familie mit beratender Stimme sitzen. In den übrigen Fachausschüssen kann der Beauftragte je nach Themenstellung dazukommen. Auf Anregung von Bernd Roder (Bündnis Bösel) soll der Behindertenbeauftragte zu allen Sitzungen eingeladen werden, er selbst solle beurteilen, welche Punkte relevant sein könnten.

Reinhold Gehlenborg (58) war auf einer Informationsveranstaltung im Gasthof Sommer von den Anwesenden einstimmig vorgeschlagen worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gehlenborg (58) ist verheiratet und hat zwei Kinder, eines davon mit einer Behinderung. Ihm gehe es darum, „Barrierefreiheit nicht nur im Gelände, sondern auch in den Köpfen“ herzustellen, sagte Gehlenborg gegenüber der NWZ . Er gehe mit „vorsichtigem, aber größtmöglichem Optimismus“ an die Sache heran und wolle in Bösel etwas bewirken, um Menschen mit Behinderungen das Leben in Bösel leichter zu machen. Kerstin Timmermann (37) ist Hausfrau und Mutter von drei Kindern, von denen ebenfalls eines eine Behinderung hat. Sie sei gespannt auf das Amt, sagte sie.

Geplant ist, dass ein Raum im Rathaus für Sprechstunden eingerichtet wird. In welchem Rhythmus diese stattfinden sollen, wird noch beraten. Die wichtigste Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist die Beratung von behinderten Menschen und der Kommune sowie die Koordinierung der Zusammenarbeit mit den Selbsthilfegruppen.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.