• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Gefahrgut-Lkw umgekippt – A29 beidseitig voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Unfall Bei Großenkneten
Gefahrgut-Lkw umgekippt – A29 beidseitig voll gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Räume und Fachkräfte fehlen in Kitas

11.09.2019

Barßel /Elisabethfehn Die Kindergärten in der Gemeinde Barßel sind rappelvoll. Es gibt Wartelisten. Das Betreuungsangebot entspricht dem Rechtsanspruch und ist bedarfsgerecht. Soweit so gut. Aber es fehlen zum Teil nicht nur Räumlichkeiten, sondern auch genügend Fachkräfte in den Kitas für die Betreuung der Kleinen.

„Erzieherinnen sind fast nicht zu finden. Die personelle Besetzung ist schwierig“, sagte Barßels Erster Gemeinderat Michael Sope den Mitgliedern des Ausschusses für Jugend, Familie, Senioren und Soziales am Montagabend im Pfarrheim. Zumindest bei den Räumlichkeiten möchte die Gemeinde etwas tun.

So wurde der Altbau in der Kita „Die Arche“ in Elisabethfehn umfangreich saniert und ein Rückbau der provisorischen Krippenräume vorgenommen. Im Nachhinein wurde auch noch der Eingangsbereich erneuert und das verteuerte die Gesamtmaßnahme um rund 100 000 Euro.

Dementsprechend erhöhte der Ausschuss den Zuschuss um rund 92 000 Euro. Um eine optimale Raumsituation beim Jona-Kindergarten in Elisabethfehn zu erreichen, soll dort ein Anbau eines neuen Gruppenraumes mit Nebenräumen für bis zu 25 Kinder errichtet werden.

„Das Raumkonzept sah 2002 eine zusätzliche Kleingruppe nicht vor, und andere Räumlichkeiten mussten für den Gruppenbetrieb ,umgewidmet’ werden. Man ging nur von einer Befristung aus. Nun besteht aber der Bedarf der Kleingruppe“, erläuterte Sope den Hintergrund. Nach ersten Kostenschätzungen belaufen sich die Baukosten auf rund 500 000 Euro.

Dringend erforderlich ist eine Erweiterung beim Kindergarten in Barßel. Dafür soll das angrenzende, noch von zwei Schwestern bewohnte Gebäude genutzt werden. „Wir stehen in den Startlöchern und könnten mit der Baumaßnahme beginnen. Doch leider gibt es bisher keine Fördermittel vom Land Niedersachsen. Das ist sehr bedauerlich“, sagte Sope.

Der zeigte sich richtig sauer und zeigt kein Verständnis für das Verhalten des Landes, denn schließlich hätten sich sowohl Bund als auch Land den Rechtsanspruch auf Kindergartenplätze auf die Fahnen geschrieben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.