• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Begegnung macht Menschen glücklich

07.09.2019

Barßel Freundschaftlicher Besuch in Barßel: 29 Vertreter der polnischen Partnergemeinde Elblag sind an diesem Wochenende zu Gast. Am Freitagvormittag hießen Bürgermeister Nils Anhuth und die Vorsitzenden der Ratsfraktionen die Delegation willkommen. Da das Rathaus der Gemeinde derzeit nicht zur Verfügung steht, kamen die Beteiligten ins Pfarrheim St. Ansgar an der Marienstraße.

Diesmal gibt es zudem einen besondere Grund zum Feiern: Die Partnerschaft mit Elblag besteht seit 2001, ist also volljährig geworden. Anhuth griff in seiner Willkommensrede, die er auf Englisch hielt, auch den Brexit und die politisch unruhige Situation in vielen Teilen Europas auf und betonte in dem Zusammenhang die Wichtigkeit der Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden.

Zygmunt Tucholski, Bürgermeister von Elblag, bedankte sich für die freundliche Begrüßung. „Trotz des offiziellen Charakters fühlt es sich immer so an, als wenn wir bei Freunden zu Gast wären“, sagte er. Er ging zudem auf den Empfang im Pfarrheim statt im Rathaus ein: „Uns ist egal, wo wir uns treffen. Uns macht nicht der Platz glücklich, sondern die Menschen, denen wir hier begegnen.“

In der Delegation sind Menschen aus allen Bereichen der Gemeinde vertreten: Politiker, Vertreter von Vereinen und Heimatvereinen, Feuerwehrmänner und auch Polizisten. Einige Personen seien laut Tucholski bereits zum zweiten oder dritten Mal zu Gast in Barßel und kommen immer gerne wieder, andere seien zum erstmalig hier.

Auch Barbara Bruzdewicz, Vorsitzende des Rates in Elblag, freute sich über die Gelegenheit, Kontakt mit den Vertretern der Partnergemeinde aufnehmen zu können. Genowefa Kwoczek, Kreispräsidentin des Kreises Elblag mit neun Gemeinden und frühere Bürgermeisterin von Elblag, ist davon überzeugt, dass die Partnerschaft von Tucholski und Anhuth weiter aufrecht erhalten wird. Nach der Begrüßung trugen sich die polnischen Gäste ins Gästebuch der Gemeinde Barßel ein und überreichten jedem Barßeler Vertreter ein kleines Präsent.

Anschließend zeigte Bürgermeister Nils Anhuth seinen Gästen die sanierte Drei-Feld-Sporthalle, ehe es zum Mittagessen in die Mensa des Schulzentrums ging. „In Barßel gibt es viel zu sehen und zu bewundern“, sagte Tucholski begeistert. Am Nachmittag stand der Besuch der Johanniterkapelle im saterländischen Bokelesch auf dem Programm.

An diesem Samstag wird die Gruppe noch einige Firmen in der Umgebung besichtigen, ehe am Abend bei der Feuerwehr Barßel gegrillt wird. Nach Aurich zum Energie-Erlebnis-Zentrum geht es am Sonntag, danach werden die Küste und das Weltnaturerbe Wattenmeer besichtigt.

Nils Coordes Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2052
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.