• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Barßel verliert leicht an Einwohnern

17.01.2019

Barßel Traditionell zum Jahresanfang gab die Gemeinde Barßel auch am Freitag wieder Zahlen, Daten und Fakten über das abgelaufenen Jahr 2018 bekannt. Gleichzeitig blickten Erster Gemeinderat Michael Sope und Bürgermeister Nils Anhuth voraus.

  Geburten/Sterbefälle/Ehen

Die Zahl der Geburten ist im Jahr 2018 leicht zurückgegangen. Waren es 2017 noch 116 Neugeborene in der Gemeinde waren es 2018 nur noch 113. Gestiegen sind hingegen die Sterbefälle: 157 Menschen sind 2018 gestorben – im Jahr 2017 waren es noch 144. Stark zugenommen haben aber die Eheschließung im vergangenen Jahr. 90 Ehepaare haben sich 2017 in Barßel trauen lassen. „Anscheinend ist die Ehe doch noch etwas im Trend“, sagte Bürgermeister.

  Einwohner/Schüler

2018 waren 22 Einwohner weniger als noch im Vorjahr in Barßel gemeldet – insgesamt 13 518 Personen. Davon sind 13 075 Menschen mit einem Hauptwohnsitz in Barßel gemeldet. Auch die Schülerzahlen haben sich etwas verringert. Waren es 2017 noch 1094 Schüler sind es 2018 nur noch 1054 gewesen. „Der leichte Rückgang bei Schülern und Geburten ist vielleicht auch mit dem geringen Angebot an Bauplätzen zu erklären. Eigentlich wollten wir in Harkebrügge schon in den Verkauf gehen. Doch das verzögert sich etwas“, so Anhuth.

  Schulden/Bau

2018 konnten die Schulden der Gemeinde Barßel von rund 11,5 auf 10,9 Millionen Euro gesenkt werden. „Durch die Sporthalle und den Bau des neuen Bürgerhauses wird diese Zahl in 2019 aber wieder steigen“, verrät der Bürgermeister. Unter dem Punkt Bauen wurden 2018 insgesamt 25 Grundstücke verkauft. Insgesamt 138 Baumitteilungen und Bauanträge gingen im gleichen Jahr bei der Gemeinde ein.

Feuerwehr

Stark zurückgegangen sind hingegen die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Barßel im Jahr 2018. Waren es 2017 noch 99 sind es 2018 nur noch 60 Alarmierungen gewesen. „Die Stürme im Herbst waren 2017 noch deutlich stärker als im vergangenen Jahr“, so Anhuth.

  Ausblick

2019 sollen in der Gemeinde Barßel neue Gewerbeflächen geschaffen werden. „Wir sind aktuell dabei, ein neues Gewerbegebiet an der Friesoyther Straße in Neuland auszuweisen. Die Vorplanungen laufen“, so der Bürgermeister. Gleichzeitig hofft der Rathaus-Chef, dass die Gemeinde 2019 auch in das Städtebauförderungsprogramm aufgenommen wird. Weitere wichtige Themen im Jahr 2019 sollen der Breitbandausbau, die Sanierung der Sporthalle im Schulzentrum und das 40. Barßeler Hafenfest werden. „Beim Hafenfest soll es dieses Mal ein paar neue Höhepunkte geben“, verrät der Bürgermeister.

Ein großer Höhepunkt soll neben dem Ende des Architektenwettbewerbs zum neuen Bürgerhaus in Barßel auch das Plattdeutsche Jahr werden, dessen Auftakt am 26. Januar gefeiert wird. „Ich versuche, auch meine Rede auf Plattdeutsch zu halten. Ob ich diese selber schreibe oder übersetzen lasse, weiß ich noch nicht genau“, schmunzelt Anhuth.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.