• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Pfarrheim-Pläne werden in Kürze vorgestellt

19.01.2018

Bösel Auch im Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Familien sind am Mittwochabend die den Ausschuss betreffenden Haushaltsprodukte behandelt worden.

Im Haushalt 2018 eingeplant sind 20 000 Euro als Zuschuss für den Neubau des Pfarrheims der katholischen Kirchengemeinde St. Cäcilia sowie weitere 80 000 Euro im Finanzplan 2019. Das alte Pfarrheim soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Zwei Böseler Architekturbüros sind beauftragt worden, sich mit den Entwürfen an einem Auswahlverfahren zu beteiligen. Die Pläne sollen in Kürze vorgestellt werden. Klar ist bereits, dass neue Jugendräume erstellt werden sollen, und auch die Bücherei soll dort wieder untergebracht werden. Zudem soll dort eine öffentlich zugängliche Behindertentoilette installiert werden. Die Hälfte der Kosten ist von der örtlichen Kirchengemeinde zu tragen, die andere Hälfte finanziert das Offizialat. Die Gemeinde geht davon aus, dass sie – in Anlehnung an bisherige Förderungspraxis – einen Zuschuss in Höhe von zehn bis 15 Prozent der Gesamtkosten trägt.

In der Sporthalle Petersdorf muss die Warmwasseranlage saniert werden. Das Warmwasser wird zentral im Heizungsraum aufbereitet und über rund 30 Meter Rohrleitung zu den 15 Duschen und zehn Waschtischen geleitet, allerdings höchstens mit rund 45 Grad. Vorgeschrieben sind allerdings mindestens 56 Grad. So kann es in Stillstandzeiten zu Legionellen-Ansammlungen im Rohr kommen. Die Kosten belaufen sich auf rund 75 000 Euro.

Der Ansatz für die Euro-Musiktage in Bösel ist verdoppelt worden auf 5000 Euro. Die Kosten waren nicht mehr gedeckt. Nicht angeschafft werden soll eine mobile überdachte Sitztribüne. Die war im Vorjahr mit 56 000 Euro veranschlagt worden. Nun wurde aber deutlich, dass die sicherheitstechnischen Anforderungen verschärft worden waren. Die Anschaffungskosten würden bei mehr als 100 000 Euro liegen. Zum Schützenfest und zu den Euro-Musiktagen waren bereits mobile Tribünen angemietet worden – allerdings zu einem vergleichsweise hohen Preis. Stattdessen sollen nun stationäre wetterunempfindliche Sitzgelegenheiten beim Festplatz errichtet werden. Dazu soll ein Antrag über das Leader-Programm gestellt werden. Die Mittel dazu wären vorhanden, wenn die Entscheidung dafür gefällt wird, hieß es. Ein Konzept wird erstellt und soll im Arbeitskreis Dorferneuerung vorgestellt werden.

Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2901

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.