• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Gemeinderat: Brink: Supermarkt oder Kiosk möglich

24.06.2016

Lastrup Bereits seit Ende 2014 wird über die Nutzung des ehemaligen Feuerwehrgeländes „Brink“ in der Gemeinde Lastrup diskutiert – nun hat sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend für ein Nutzungskonzept entschieden.

Ratsvorsitzender Aloys Landwehr eröffnete diesen Tagespunkt mit der Abwehr des Vorwurfs, dass der Rat und die Ausschüsse die Meinung und Vorschläge der Bevölkerung nicht berücksichtig hätten. Vielmehr habe es eine „musterhafte Zusammenarbeit“ gegeben. Er warb bei den Bürgern im Publikum um Verständnis, dass der Rat auch eigenständige Entscheidung fällen müsse.

Der Vorschlag des Bau- und Planungsausschusses sieht vor, dass zwei Grundstücke zum Verkauf gestellt werden, auf denen das Feuerwehr-Gebäude steht, das Ziel sei eine „mischgebietstypische Nutzung“ beispielsweise durch einen Discounter, Bäcker oder Kiosk. Kritisch wurde von einigen Ratsherren jedoch der Automatismus gesehen, dass falls „nach einer angemessenen Zeit“ kein Käufer gefunden würde, das Grundstück automatisch für die private Wohnbebauung freigegeben werde. Über die Nutzung der weiteren Fläche solle erneut – spätestens in vier Jahren – entschieden werden. Ein Gegenvorschlag von Fabian Wesselmann (Grüne) sah vor, bei fehlendem Kaufinteresse die gesamte Fläche am Feuerwehrgerätehaus als öffentliche Grünfläche zu nutzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zustimmung fand schlussendlich der Vorschlag des Bau- und Planungsausschusses bei 13 Ja-Stimmen, der Beschluss von Wesselmann fand zwei Befürworter. Die beiden Ratsherren der SPD stimmten gegen beide Vorschläge.

Außerdem wurde über die Breitband-Versorgung in der Gemeinde gesprochen. Mit den Mitteln aus der Investitionspauschale nach dem Niedersächsischen Kommunalinvestitionsförderungsgesetz von rund 73 000 Euro wird nun der Ausbau von Glasfaser-Kabeln für Gewerbe bezuschusst. 120 000 Euro nimmt die Gemeinde in die Hand, um die Internetverbindung auch für private Haushalte auf 50 Mbit zu erhöhen. Die Finanzmittel werden in den Jahren 2017 und 2018 zur Verfügung gestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.