• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

,Bürgerbündnis’ will Transparenz

15.06.2016

Molbergen Das SPD-geführte „Bürgerbündnis Molbergen“ tritt mit acht Kandidaten zu Kommunalwahl am 11. September an. Das hat der SPD-Vorsitzende Theo Bruns am Dienstag angekündigt, der die Liste auch anführt. Es folgen Job Westermann, Frank Rosiejka, Stephan Nordloh, Klaus Block, Andrea Henke, Monika Peek und Martin Middendorf. Die Liste soll am 24. Juni geschlossen werden. „Bis dahin können gerne noch Leute dazukommen“, sagt Bruns. Eine Zusammenarbeit mit der AfD schließt er aus. Zu in Molbergen derzeit umstrittenen Bemühungen um eine eigene Schule für die Pfingstler äußerte sich Theo Bruns nicht.

Das „Bürgerbündnis“ will ein „gesundes Kräftegleichgewicht“ im Gemeinderat Molbergen wieder herstellen. Eine Bürgermeisterfraktion, die Dreiviertel der Ratsmitglieder stelle, könne praktisch unkontrolliert schalten und walten, so Bruns. Er wirft der bisherigen Politik fehlende Transparenz, mangelnde Bürgernähe und die häufige Bedienung von Einzelinteressen vor. Bruns nennt in diesem Zusammenhang vor allem die Windpark-Diskussion, aber auch die Themen Dorferneuerung und Kreisel. „Ohne eine starke Opposition ist eine effektive Kontrolle von Bürgermeister und CDU-Ratsmehrheit nicht möglich“, sagt Bruns.

Das „Bürgerbündnis“ stehe für eine andere Politik – eine Politik, die die Interessen aller Bürgerinnen und Bürgern vertrete und zu einem fairen Ausgleich bringe. Man wolle eine Politik mit Weitblick, die auch die neuen Mitbürger auf Augenhöhe beteilige. Molbergen solle Entwicklungspotenzial erhalten, der jungen Generation müssten Zukunftsangebote gemacht werden, und mit den Finanzen solle solider umgegangen werden.

„Wir wollen keinen Kuhhandel im Hinterzimmer, wir wollen mit Transparenz und Bürgernähe Entscheidungen suchen und dabei die Bürger mitnehmen“, sagt Bruns. Das „Bürgerbündnis“ sei überzeugt davon, dass es nicht auf die Parteizugehörigkeit ankomme, sondern auf die „Köpfe“. „Für unsere Positionen und Entscheidungen steht jeder von uns mit seinem Namen“, so Bruns.

Das „Bürgerbündnis“ will eine Listenverbindung mit den Grünen eingehen, mit denen „wir heute ja auch schon zusammenarbeiten“, sagt Bruns. Zur Wahl treten die Grünen aber mit einer eigenen Liste an.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.