• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Bürgerinitiative informiert Cloppenburger

13.10.2014

Cloppenburg An der europaweiten Unterschriftensammlung gegen die Handelsabkommen „TTIP“ und „CETA“ mit den USA und Kanada haben sich am Sonnabend, 11. Oktober, auch Cloppenburger Bürger beteiligt. Anlässlich eines Aktionstages hatten sie in der Fußgängerzone einen Informationsstand aufgebaut.

Jörg Brüggmann, einer der lokalen Initiatoren, betonte, dass es vielen Menschen noch gar nicht bewusst sei, welche Folgen eine Ratifizierung der Abkommen für die Bevölkerung habe. Er nannte beispielsweise Einschränkungen gegenüber den aktuell geltenden Regelungen im Lebensmittel- und Sozialrecht. Nur wenn die „TTIP“- und „CETA“-Gegner in der Lage sind, eine Million Unterschriften zu sammeln, wird das Europaparlament das Thema erneut behandeln. Darauf hoffen die Gegner.

„Für mich ist es wichtig, dass wir unsere Sozialstandards erhalten“, sagte auch ein Cloppenburger Ratsherr, und setzte bereitwillig seine Unterschrift auf die Protestliste. Eine Lastruperin unterschrieb ebenfalls. Auf Nachfrage erklärte sie: „Mir ist das positive an der Sache überhaupt nicht deutlich.“ Manche Passanten nutzten die Gelegenheit, um sich erst einmal näher über die in der Kritik stehende Thematik zu informieren.

Hinter dem Protest stehen nach Angaben der Organisatoren bundesweit an die 290 verschiedene Institutionen. Ihr Spektrum reicht von Parteien über Gewerkschaften bis hin zu Privatpersonen. Die Cloppenburger Veranstalter zeigten sich optimistisch, dass bei der Unterschriftenkampagne die Millionengrenze europaweit zu erreichen sei.


Mehr Infrmationen auch unter   www.campact.de/ebi-jetzt 

Weitere Nachrichten:

Bürgerinitiative | Europaparlament | SPD

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.