• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Soestebad-Gastronomie: Caritas-Verein interessierte sich für Imbiss

02.06.2016

Cloppenburg Dass die derzeit vakante Soestebad-Gastronomie in Kürze durch Verpflegungsautomaten ersetzt wird (NWZ berichtete), sorgt weiterhin für kontroverse Diskussionen. „Das ist keine tolle Lösung für solch ein Schwimmbad“, erklärte SPD-Ratsherr Christian Albers am Dienstagabend im städtischen Ausschuss für Familie, Jugend, Sport, Kultur und Markt. Nachdem „Buby’s Spezi Shop“-Inhaber Markus Ostendorf den Imbiss-Betrieb im Bad eingestellt hatte, sei zu überlegen, ob die Stadt die Gastronomie nicht selbst bewirtschaften und jemanden einstellen könne.

Offenbar ist der Politik nicht bekannt, dass sich der Caritas-Verein Altenoythe, der über seinen Meyer-Hof in Cloppenburg bereits die Cafeteria des Gymnasiums Liebfrauenschule betreibt, für eine Bewirtschaftung des Bad-Imbisses interessierte. „Es hat sich um eine allgemeine Interessenbekundung der Caritas gehandelt“, sprach Erster Stadtrat Andreas Krems am Mittwoch auf NWZ - Nachfrage von einer „losen Vorabanfrage“. Zu diesem Zeitpunkt habe man sich aber schon für die Automaten-Lösung entschieden, die als laufendes Geschäft der Verwaltung lediglich im vertraulich tagenden Verwaltungsausschuss vorgestellt worden war. Die SPD wolle das Thema aber auch im Fachausschuss behandelt wissen, bekräftigte Ausschuss-Mitglied Rolf Bornemann, dass die Automaten-Lösung für die Sozialdemokraten noch nicht feststeht.

Allerdings: Die für das Aufstellen der Automaten notwendigen Umbauarbeiten sind bereits im vollem Gange. „Wir wollen es versuchen“, unterstrich Krems.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

 Bislang haben sich erst vier Kandidaten für das neue Cloppenburger Jugendparlament, das am 11. September gewählt werden soll, gefunden. Man brauche aber mindestens 28 Jugendliche, erklärte Ordnungsamtsleiter Reinhard Riedel am Dienstag im Ausschuss. Die zurzeit eher maue Resonanz sehe er, Riedel, noch ganz entspannt. Es sei noch Zeit, und Jugendliche würden sich eher kurzfristig entscheiden. Gleichwohl forderte Riedel die Ausschuss-Mitglieder auf, in ihren Gremien und Parteien noch einmal die Werbetrommel für das Jugendparlament zu rühren.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.