• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

CDU sucht Eveslage-Nachfolger

20.04.2013

Friesoythe /Cloppenburg Nachdem er ab 1986 genau 15 Jahre lang dem Niedersächsischen Landtag angehörte, von 1976 bis 1994 als Bürgermeister in Barßel Zeichen setzte und 2001 erstmals zum hauptamtlichen Landrat in Cloppenburg gewählt wurde, kann der CDU-Politiker Hans Eveslage (66) allmählich an seinen verdienten Ruhestand denken. Seine Amtszeit endet am 31. Oktober 2014. Die Wahl eines Nachfolgers muss in den sechs Monaten zuvor erfolgen. So will es das Gesetz. Voraussichtlicher Termin für die Wahl des neuen Landrats könnte der 25. Mai 2014 sein. Dann sollen auch die Wahlen zum Europa-Parlament stattfinden.

Weil die CDU in ihrer südoldenburgischen Hochburg unangefochten über die politische Mehrheit verfügt, rechnet sie auch für 2014 mit einem Erfolg. Allerdings hat sich die Union noch nicht auf einen Kandidaten für die Landratswahl festgelegt. Auch das Verfahren zur Suche nach einem geeigneten Bewerber ist noch nicht entschieden. Nicht ausgeschlossen ist, dass die CDU mit einer öffentlichen Ausschreibung das „Angebot“ an Kandidaten sondieren wird. CDU-Kreisvorsitzender Franz-Josef Holzenkamp sagte, bis zur Sommerpause werde die Partei über das Vorgehen entscheiden.

Unabhängig davon gibt es eine Reihe von Politikern aus dem Landkreis Cloppenburg, die als mögliche Kandidaten für die Eveslage-Nachfolge gehandelt werden. Der Garreler Landtagabgeordnete Karl-Heinz Bley hat abgewunken. Bley zur NWZ : „Ich habe gerade das Mandat für den Landtag angenommen. Deshalb stehe ich für eine Landrats-Kandidatur nicht zur Verfügung.“ CDU-Chef Holzenkamp sieht seinen Platz weiter in Berlin: „Ich bewerbe mich wieder um ein Mandat im Bundestag.“

Raum für Spekulationen schafft hingegen Clemens gr. Macke aus Addrup (Gemeinde Essen), ebenfalls Landtagsabgeordneter: „Für diesen Posten stehen gute Leute zur Verfügung.“ Was seine eigenen Ambitionen betrifft, mochte sich Clemens gr. Macke nicht öffentlich festlegen: „Dazu sage ich gar nichts.“

Gehandelt wird auch Michael Fischer, Bürgermeister in Emstek. Er sagte: „Ich bin Bürgermeister der Gemeinde Emstek, bin dieses sehr gerne und möchte es auch bleiben. Sollte an mich offiziell die Frage einer Kandidatur herangetragen werden, werde ich mir zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit meiner Frau, Freunden und politischen Weggefährten Gedanken machen.“

Ebenfalls im Gespräch ist Friesoythes Bürgermeister Johann Wimberg. Eine mögliche Bewerbung um die Landrats-Kandidatur wird in der Hansestadt parteiintern als chancenreich betrachtet. Darauf deuten Spekulationen um eine mögliche Bürgermeister-Nachfolge hin. Im Gespräch sind CDU-Fraktionsvorsitzende Hildegard Kuhlen, Stadt-Mitarbeiter Ludger Bickschlag und Bürgermeister-Vize Bernhard Möller.

Die SPD hält sich derweil noch zurück. Kreisvorsitzende Renate Geuter: „Wir werden versuchen, einen eigenen Kandidaten aufzubieten.“

Heinz-Josef Laing Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.