• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Cloppenburger setzen starkes Zeichen für mehr Toleranz

24.06.2019

Cloppenburg 350 überwiegen junge Menschen setzten am Samstag bereits zum fünften Mal in Folge ein Zeichen für sexuelle Toleranz und ein friedliches Miteinander – in Cloppenburg fand wieder einmal der Christopher Street Day (CSD) statt. Farbenfrohe Kleidung und große bunte Fahnen gehörten zum Outfit. Die Mühlenstraße hatte sich bei schönem Sommerwetter in einen passenden Veranstaltungsort verwandelt.

Der Verein CSD Cloppenburg hatte wieder ein großes Programm erarbeitet. Höhepunkt war sicherlich der Marsch durch die Stadt. Nino Dammann vom Verein CSD begrüßte die zahlreichen Gäste und ging in seiner Rede auf die unterschiedlichsten Formen der Akzeptanz ein. „Lasst uns reden“, so das Motto der Veranstaltung. „Der Bewegung geht es gut“, machte der Redner deutlich. Die rechtliche Gleichstellung ist noch nicht überall erreicht. „Wir müssen die gesellschaftliche Akzeptanz erreichen“, machte Nino Dammann unter dem Beifall der Teilnehmer deutlich.

Landrat Johann Wimberg begrüßte die Teilnehmer ebenfalls. Er machte deutlich, dass sich der Aktionstag in Cloppenburg gut entwickelt hat. „Mit der Botschaft für Respekt, Toleranz und Akzeptanz für unterschiedliche sexuelle und geschlechtliche Identität bringt der CSD in Cloppenburg eine bunte Vielfalt. Heute sind es Politik und Gesellschaft, die gefordert sind, den Mut zur Freiheit weiter aufzubringen“, sagte der Landrat. „Wir brauchen Aufmerksamkeit für ein Thema, das für unsere ganze Gesellschaft wichtig ist. Es werden immer noch homo-, bi- und transsexuelle Menschen diskriminiert und beschimpft. Es bleibt noch viel zu tun. Bevor wir nicht da angekommen sind, ist es unverändert wichtig für das Verständnis“, sagte Johann Wimberg weiter.

Die Grußworte der Stadt überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Lothar Bothe. „Der CSD hat in Cloppenburg eine Heimat gefunden“, betonte der Stadtvertreter. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher bedankte sich für die Einladung. Sie ging noch einmal kurz auf die Ehe für Alle ein und sagte ihre Unterstützung für die CSD-Bewegung zu. Der Landtagsabgeordneter Karl-Heinz Bley ging auf die Geschichte des Christopher Street Day ein.

Der Festmarsch, begleitet von einer Kapelle zog anschließend durch die Stadt. Danach wurde bei Musik weiter gefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.