• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

„Kritik an Bebauung zu früh“

04.08.2018

Cloppenburg Die Kritik seitens einiger Politiker und der Bevölkerung an der Bebauung auf dem Cloppenburger Pieper-Gelände ist in der Vergangenheit immer lauter geworden (die NWZ berichtete). Verfrüht finden Udo Anfang und Dr. Hermann Bergmann aus der Fraktion Zentrum/ IBC die Kritik an der dichten Bebauung des ehemaligen Piepergrundstückes.

Auch wenn die beiden Politiker nicht in allen Punkten dieser Art von Verdichtung zugestimmt hätten, halten sie die Kritik zum Teil für überzogen. Dies wird in einer Pressemitteilung deutlich. Zum einen sei die Bebauung noch nicht abgeschlossen, zum anderen sei es eine politische Rolle rückwärts, die im Rat immer wieder vorgestellte und nun fast abgeschlossene Bebauung zu kritisieren.

Wäre in der Ratsperiode zuvor deutlich mehr Besonnenheit in der kontroversen Diskussion um das Kauflandprojekt erkennbar gewesen, hätten die Kritiker die Chancen für eine moderate Bebauung auf dem Pieper-Gelände nicht aus den Augen verloren, meint Dr. Hermann Bergmann. Aber über nachträgliche Verschönerungsmaßnahmen könne man noch sprechen – wenn auch später, ergänzt Udo Anfang.

Es gebe Mitbürger, bei denen die Stadtteiloptik nicht an erster Stelle stehe. Das Gefühl, in „städtischer Freiheit“ zu wohnen, scheine für viele Menschen jeglichen Alters eine immer größerer Bedeutung zu haben. Die Angebotsvielfalt mit Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten rund um die eigenen vier Wände, kurze Wege zu Schulen und Kindertagesstätten, Einsparungsmöglichkeiten und Überschaubarkeit seien sachliche Gründe für einen Zuzug nach Cloppenburg. Auch sei das derzeitige Mietniveau für viele Mieter auf dem Gelände deutlich günstiger als in den übrigen Stadtteilen Cloppenburgs.

Die stark wachsende Einwohnerzahl der vergangenen Jahre belege dies deutlich. In welchem Stadtteil die Menschen wohnen möchten, müsse jeder für sich entscheiden, sagen die Ratsherren. „Über Geschmack lässt sich allenfalls streiten. Den eigenen anderen aufzwingen zu wollen, ist daneben. Gerade das sollten die Kritiker aus dem Cloppenburger Rathaus nachhaltig zur Kenntnis nehmen“, so die Meinung der Zentrum/IBC-Fraktion

Mareike Wübben
Volontärin, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.