• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Gabriele Heckmann neue Vorsitzende des Stadtrats

17.09.2019

Cloppenburg Gabriele Heckmann ist neue Vorsitzende des Cloppenburger Stadtrats. Die Christdemokratin wurde am Montag bei der Ratssitzung mit überwältigender Mehrheit zur Nachfolgerin von Heinz-Georg Berg (SPD) gewählt. Das kommunalpolitische Urgestein Berg, das mit einer fünfjährigen Unterbrechung seit 1972 im Rat saß, war am 11. August im Alter von 69 Jahren nach längerer Krankheit gestorben.

Die bisherige stellvertretende Ratsvorsitzende Heckmann hatte Berg bereits während dessen Erkrankung das eine oder andere Mal vertreten. „Sie hat die Position gut ausgefüllt und inzwischen auch das Vertrauen des Rats in ihre Arbeit gewonnen“, erklärte der Fraktionsvorsitzende der CDU/FDP/Zentrum-Gruppe, Hermann Schröer (CDU). „Auch wir halten Gaby Heckmann für eine qualifizierte Nachfolgerin“, sicherte SPD-Fraktionschef Jan Oskar Höffmann die Unterstützung der Sozialdemokraten zu.

Umgekehrt wurde diese jedoch verweigert, als es um die Neubesetzung des Stellvertreter-Postens ging. Hier setzte sich Benedikt Möller (CDU) in geheimer Wahl mit 25 Stimmen gegen Andreas Borchers (SPD/8) durch.

Das Vorgehen der CDU, wieder – wie in der Vergangenheit viele Jahre üblich – sowohl den Vorsitz als auch den Stellvertreter-Posten zu beanspruchen, stieß beim fraktionslosen Ratsmitglied Dr. Hermann Bergmann (Bürgerbündnis) auf Kritik. Die CDU besetze nun wieder alle wichtigen Führungsposten. Diese Ämterhäufung entspreche nicht dem Wählerwillen. Bergmann hatte im Übrigen als Einziger gegen die neue Ratsvorsitzende Heckmann gestimmt.

Und auch SPD-Fraktionschef Höffmann sieht die fünf Fraktionen des Stadtrats durch die neue Konstellation mit den beiden CDU-Mitgliedern Heckmann und Möller nach außen unzureichend vertreten. „Wir sind ein bunter Haufen, und das sollte auch so rüberkommen.“ Grünen-Fraktionsvorsitzender Jäger bezeichnete die Wahl der beiden Christdemokraten als „einen Rückfall in überwundene Zeiten, als eine Partei meinte, alles bestimmen zu können“.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.