• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Politik auch auf Musiktagen ein Thema

09.09.2017

Dippoldiswalde /Bösel Derzeit ist Jens Peter, Oberbürgermeister von Bösels Partnerstadt Dippoldiswalde, mit einer 15-köpfigen Dippser Delegation in Bösel als Gast der Euro-Musiktage. Doch die Politik wird ihn kurz vor der Bundestagswahl hier in vielen Gespräche beschäftigen.

„Ausgerechnet im roten Sachsen“, entfuhr es dem Milchbauern Bernd Freke (Overlahe), damals Mitglied des CDU-Gemeindeverbands-Vorstands, als er von der beabsichtigten Partnerstadt erfuhr. So war es bekannt: Tausende Arbeiter hatten in dem industriell stark entwickelten Land häufig die Sozialdemokraten gewählt.

Und als die Böseler CDU im Juni 1990 auf der Elbe schipperte, über Dresden und Schloss Pilnitz staunten und die Partnerstadt besuchten, sprang Aloys Gelhaus, damals CDU-Vorsitzender, auf den eilig herbeigeschafften Anhänger. Auf dem Dippser Marktplatz fand eine CDU-Veranstaltung statt. Nach dem Erfolg bei der Kommunalwahl am 6. Mai sollte auch am 14. Oktober die erste Landtagswahl gewonnen werden. Immerhin stand Kurt Biedenkopf an der Spitze.

Neben Aloys Gelhaus auf dem Anhänger stand Andrea Hubrig, eine junge Frau, die 1978 als Serviererin in einem CDU-Ferienheim begonnen hatte und seit 1986 Geschäftsführerin der bei vielen als „Blockpartei“ verschrienen CDU war. Die Überraschung folgte im Herbst, wenige Tage nach der Einheit und wenige Wochen nach der offiziellen Vereinbarung der Partnerschaft auf den Euro-Musiktagen in Bösel im September 1990. Die CDU holte mit 53,8 Prozent die absolute Mehrheit und die unerfahrene Andrea Hubrig saß neben bekannten Persönlichkeiten wie Arnold Vaatz und Dr. Matthias Rößler im Landtag.

Heute ist Dr. Rößler Landtagspräsident und Andrea Dombois – die nach der Scheidung ihren Mädchennamen wieder annahm – die 1. Landtagsvizepräsidentin.

Auch sie ist derzeit Gast in Bösel. Bösels Bürgermeister Hermann Block hatte sie beim Tag der offenen Tür in Dippoldiswalde kennengelernt und spontan nach Bösel zu den Euro-Musiktagen eingeladen. Ein ebenso spontaner Blick in den Terminkalender – und das Treffen war vereinbart.

Politisch schaut die halbe Republik auf Dipps: Die Kandidaten: Klaus Brähmig, gerade 60 geworden, ist seit 1990 für die CDU im Bundestag. Für die Linken kandidiert Dr. André Hahn, einst Oppositionsführer im Landtag und jetzt neben Katja Kipping sächsischer Spitzenmann. Dr. Frauke Petry ist die Kandidatin der AfD. „25 Prozent rechne ich ihr zu“, meint Günther Beyer, früher Bürgermeister in „Dipps“, dann von der CDU zur FDP gewechselt.

Klaus Wolframm – 58 Jahre alt, Schornsteinfegermeister und Familienvater – hat nicht einmal Außenseiterchancen für die SPD. Er war 2013 gegen die Koalition mit der CDU.

615 von 6246 Stimmen holte die SPD zuletzt in „Dipps“. In Bösel waren das 20,8 Prozent. Es wurde nichts mit dem „roten Sachsen“.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.