• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Hilfe für afrikanisches Hospital

13.04.2018

Emstek In der westafrikanischen Republik Benin sind rund 70 Krankenhausbetten einschließlich Matratzen und Nachttische aus dem ehemaligen Krankenhaus Emstek eingetroffen, teilte nun die Botschaft der Republik Benin in Berlin dem Landkreis Cloppenburg mit. Die Hilfslieferung, die einen großen logistischen Einsatz aller Beteiligten erforderte, wurde der Klinik in Malanville zur Verfügung gestellt. Die Anlieferung erfolgte über den Seehafen Cotonou im Süden des Landes.

Der Cloppenburger Kreistag hatte am 6. Mai 2014 beschlossen, als zusätzliche freiwillige Aufgabe die Verbesserung der Ausstattung des Krankenhauses in Malanville zu unterstützen und die Kosten für den Transport der Betten unter dem Oberbegriff „Entwicklungszusammenarbeit“ bis zu einer Höhe von 10 000 Euro zu übernehmen.

Die Krankenhausbetten wurden vom St.-Josefs-Hospital Cloppenburg, das mit dem Emsteker und dem Löninger Krankenhaus einen Klinikverbund bildete, unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Der Transport bis nach Benin wurde von der Roland Umschlagsgesellschaft aus Bremen organisiert. Sie hat auch die zwei gebrauchten Container gestellt und sie seetüchtig aufbereitet. Des Weiteren hat die Roland Umschlagsgesellschaft die Umladung und das Stauen der Ladung in die Container und den Weitertransport von Bremen bis zum Jade-Weser-Port Wilhelmshaven übernommen.

Weitere Unternehmen haben das Projekt unterstützt und ihre Leistungen teilweise kostenlos zur Verfügung gestellt. Paneuropa-Rösch aus Vechta hat die Betten in Emstek verladen und nach Bremen transportiert. Leschaco aus Bremen hat die Seefracht- und Zollabwicklung durchgeführt und die Reederei Safmarine aus Hamburg übernahm den 17-tägigen Seetransport von Wilhelmshaven bis zum Hafen Cotonou in Benin.

Der Landkreis Cloppenburg pflegt seit einigen Jahren intensive Kontakte mit der Stadt Malanville im Norden der westafrikanischen Republik Benin. Es habe in der Vergangenheit bereits mehrere Besuche von Vertretern aus der Stadt Malanville beim Landkreis Cloppenburg gegeben. Vertreter aus Politik und Verwaltung des Landkreises Cloppenburg haben das afrikanische Malanville über den Jahreswechsel 2012/2013 besucht.

Die Delegation aus dem Landkreis Cloppenburg hatte bei ihrem Besuch in Malanville festgestellt, dass das dortige Krankenhaus über eine sehr schlechte Einrichtung verfügt. Im Zusammenhang mit der Aufgabe des ehemaligen Krankenhauses in Emstek hatte sich ergeben, dass rund 70 Krankenhausbetten einschließlich Matratzen und Nachttischen zur Verfügung standen und für „soziale Zwecke“ genutzt werden konnten.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.