NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Bildungswerk Friesoythe: Junge Menschen für ein Ehrenamt begeistern

30.04.2021

Friesoythe Wie kann man junge Menschen für ein Ehrenamt, insbesondere in der Politik begeistern? Unter anderem um diese Frage ging es am Mittwochabend beim politischen Themenabend des Bildungswerks Friesoythe mit dem Titel „Your Future – Politik von jungen Menschen für junge Menschen“. Moderator Carsten Bickschlag sprach darüber mit Malin Knelangen (17) aus Sedelsberg, Jan-Gert Roter (25), Sönke Baumdick (28) und Landrat Johann Wimberg (51) aus Friesoythe. Mehr als 60 Teilnehmende verfolgten die Diskussionsrunde im Online-Format.

Für Malin Knelangen, die sich in JU, CDU, Landjugend und für die saterfriesische Sprache engagiert, ist es wichtig, dass junge Menschen, die ehrenamtlich aktiv sind, andere ansprechen und als Beispiel vorangehen. Sie müssten kommunizieren, dass jede Meinung wichtig sei und auch junge Leute gehört würden.

Das konnten auch Jan-Gert Roter (CDU) und Sönke Baumdick (SPD) bestätigen. Beide sind Mitglied im Friesoyther Stadtrat und fühlen sich in ihren Fraktionen geschätzt. Ihre Meinung werde gehört. Es sei zudem nicht wichtig, ein Allround-Talent zu sein, um in der Kommunalpolitik aktiv zu sein. Für Baumdick ist es zudem wichtig, dass Flächen für Jugendliche geschaffen, die sie selbst gestalten können und diese in Projekte eingebunden werden. Denn die Jugend sei durchaus politisiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Johann Wimberg (CDU), der bereits als Schüler in die JU eingetreten war und mit 26 Jahren Bürgermeister in Friesoythe wurde, verwies darauf, dass es wichtig sei, an sich zu glauben. Auch er sei damals für das Amt als Bürgermeister für zu jung gehalten worden, habe Zweifel gehabt und Rückschläge erlitten. Doch davon dürfe man sich nicht ins Bockshorn jagen lassen.

Renke Hemken-Wulf Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2912
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.