• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Endgültig: Rodewalder Wolf darf abgeschossen werden
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Beschwerde Abgelehnt
Endgültig: Rodewalder Wolf darf abgeschossen werden

NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Reaktionen auf Nein zu Kita-Bau

07.09.2018

Friesoythe Die Nachricht, dass die Friesoyther CDU/FDP-Fraktion den Bau einer Kindertagesstätte direkt neben dem Aquaferrum ablehnt, hat seit der Berichterstattung in der NWZ am Mittwoch große Reaktionen hervorgerufen. Vor allem in den sozialen Medien wurde das Thema heiß diskutiert.

Eine deutliche Mehrheit spricht sich für eine Kindertagesstätte neben dem Schwimmbad an der Thüler Straße aus. „Ich hätte mich sehr über den neuen Kindergarten am Schwimmbad gefreut. Er würde da super hin passen“, heißt es beispielsweise. Oder: „Ich entscheide mich für das Sinnvolle für Kinder, ohne dabei politisch zu denken. Ich persönlich bin für die Nutzung der ehemaligen Saunaanlage im Schwimmbad.“ Eine andere Friesoytherin schreibt: „Gerade durch das neue Baugebiet ist der Standort optimal.“ Gemeint ist das Baugebiet Mückenkamp und das mögliche Baugebiet „Uhlenborgspfänder“, das direkt am „Mückenkamp“ anschließen soll.

Es gibt aber auch andere Stimmen. „Ein Kindergarten am Schwimmbad wäre jetzt auch nicht meine Option. Ich würde dazu tendieren, dort eine Spielelandschaft für Kinder zu errichten“, schlägt ein Schreiber vor.

Heftig kritisiert wird vor allem die CDU/FDP-Fraktion. „Die Ratsmitglieder sollten sich mal über ihr eigenes Handeln Gedanken machen, ob das auch wirklich so passt“, heißt es etwa. Oder: „Es muss doch langsam mal gut sein damit, dass man jahrelang bremst, nur weil man sich wieder einen Bürgermeister aus der eigenen Partei wünscht.“

Ein Leser, der sich direkt an die Redaktion gewandt hat, nimmt die Kommunalpolitiker aber auch in Schutz: „Die Kritik ist vollkommen überzogen. Ratsmitglieder müssen nicht alles durchwinken, was ihnen von der Stadtverwaltung vorgelegt wird. Es wird sich bestimmt eine gute Lösung finden lassen.“

Einige Schreiber regen an, sich aktiv einzubringen. „Vielleicht wird es mal Zeit, ein Zeichen zu setzen und wieder auf die Straße zu gehen. In den 70er und 80er Jahren hat das auch so manche Entscheidung im Sinne der Bürger unterstützt.“ Ein Friesoyther bringt eine Bürgerbefragung ins Spiel, „das wäre gelebte Demokratie“.

Andere wiederum rufen dazu auf, an der Ratssitzung am kommenden Mittwoch, 12. September, teilzunehmen und zu protestieren. Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr im Rathaus am Stadtpark in Friesoythe. An diesem Abend wird der Rat über die Kita am Aquaferrum endgültig beschließen.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.