• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Verkehr: SPD: Tempo 30 vor Kindergärten

31.08.2017

Friesoythe Der SPD-Fraktion im Friesoyther Stadtrat geht es um die Sicherheit der Kinder. „Die Kleinen können das Tempo der Autos nicht richtig einschätzen. Die Achtung-Kinder-Plakate haben längst an Einfluss verloren“, sagt Melanie Buhr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD. Deswegen stellt die Fraktion den Antrag, die Einrichtung von Tempo-30-Zonen vor den Kindertagesstätten und Grundschulen – wo bisher diese entsprechenden Tempobeschränkungen noch nicht bestehen – im gesamten Stadtgebiet von Friesoythe einzurichten.

„Besonders in den Außenbereichen der Stadt bitten wir um entsprechende Berücksichtigung bei den Einrichtungen“ – beispielhaft sei dazu im Außenbereich das Montessori Kinderhaus an der Schwaneburger Wieke genannt, sagt SPD-Ratsmitglied Heike de Buhr. Ganz neu im Friesoyther Stadtrat ist der Antrag aber nicht. Schon 2015 hat die SPD-Fraktion einen Antrag mit identischem Inhalt gestellt. Damals sah die Gesetzeslage aber noch etwas anders aus. „Tempo 30-Zonen konnten nur vor Unfallschwerpunkten eingerichtet werden. Deswegen wurde der damalige Antrag nach der Prüfung abgelehnt“, sagt de Buhr.

Nach der mittlerweile gültigen Änderung der Straßenverkehrsordnung kann Tempo 30 vor Kindertagesstätten und Grundschulen auch an Hauptverkehrsstraßen angeordnet werden und zwar unabhängig davon, ob es sich um einen Unfallschwerpunkt handelt oder nicht, heißt es in dem entsprechenden Antrag als Begründung. „Es muss ja nicht mal die ganze Straße sein. Ein Zone mit einer Länge von 500 Metern würde schon reichen. Gerade zu Bring- und Abholzeiten herrscht vor Kindergärten der meiste Verkehr – dann ist es sehr gefährlich“, so de Buhr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fall es mit dem Antrag nicht klappen sollte, hat die SPD-Fraktion auch eine Ausweichlösung. „Ansonsten bitten wir um Überprüfung anderer Möglichkeiten wie zum Beispiel hinweisgebende Schilder (Spielende Kinder)“, heißt es in dem Antrag.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.