• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Bürgermeisterwahl In Garrel: Gemeinsame Suche gescheitert

22.08.2019

Garrel /Beverbruch Das Vorhaben, einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten aller im Garreler Gemeinderat vertretenen Parteien und Gruppen aufzustellen, ist gescheitert. „Die gemeinsame Suche mit den anderen Parteien verlief harmonisch und kollegial, hat aber leider zu keinem Ergebnis geführt“, teilte CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Christoph Penning am Mittwochmorgen mit.

Am Dienstagabend waren die CDU-Mitglieder in einer internen Infoveranstaltung bei Witte-König in Beverbruch darüber in Kenntnis gesetzt worden. Namen waren „aus Schutz der Privatsphäre“ aber nicht genannt worden.

Nun wird die CDU ein eigenständiges Findungsverfahren einleiten, an deren Ende eine Urwahl stattfindet. Dort können dann die CDU-Mitglieder über ihren Kandidaten entscheiden. „Unser Ziel ist es, den besten Bürgermeister oder die beste Bürgermeisterin für die gesamte Gemeinde Garrel zu finden“, erklärt Penning. „Eine CDU-Parteimitgliedschaft ist für uns wünschenswert, spielt aber gegenüber fachlicher Eignung und Motivation eine nachgeordnete Rolle.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Zur Findung eines geeigneten Kandidaten werden wir eine Findungskommission einsetzen, die die eingehenden Bewerbungen sichtet und vorab Gespräche mit den Kandidaten führen wird“, erläutert Penning das weitere Vorgehen. Im Anschluss werde sich dann eine geeignete Auswahl von Kandidaten den Mitgliedern vorstellen und sich dann abschließend einer Urwahlversammlung stellen. „Unser Ziel ist es dabei, unseren Mitgliedern auch eine Wahlmöglichkeit einzuräumen, um so am demokratischen Auswahlverfahren partizipieren zu können“, so Penning weiter.

Die CDU strebe eine weiterhin enge Zusammenarbeit mit den im Gemeinderat vertretenen Fraktionen und Gruppen an, betont Penning. Die Fraktionen im Gemeinderat hätten in den vergangenen Monaten und Jahren gute gemeinsame Arbeit geleistet und so zur positiven Entwicklung der Gemeinde beigetragen. Diese Zusammenarbeit werde von Seiten der CDU als positiv wahrgenommen und solle auch in Zukunft mit einem neuen Bürgermeister fortgeführt werden. „Auch im nun laufenden Verfahren werden wir uns mit den anderen Parteien verständigen. Sollten wir einen geeigneten und motivierten Kandidaten finden, würde es uns freuen, wenn sich auch andere Parteien oder Gruppen diesem Vorschlag anschließen können“.

Aussagekräftige Bewerbungen nimmt die CDU-Garrel nun unter christoph.penning@cdu-garrel.de entgegen. Bewerbungsschluss für Bewerbungen als CDU-Kandidat soll am 1. September sein.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.