• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

BV Garrel will Mähroboter arbeiten lassen

08.05.2019

Garrel Bislang mähen die Mitarbeiter des Bauhofs die Fußballplätze im Gemeindegebiet – insgesamt immerhin rund 114 500 Quadratmeter. Alleine das Sportgelände des BV Garrel weist 63 000 Quadratmeter an Rasenfläche aus. Der Ausschuss für Familien, Senioren, Kultur und Sport des Gemeinderats sollte am Montagabend nun über einen Antrag des BV Garrel zu beraten, drei Mähroboter zu kaufen, um mit ihnen die Rasenflächen im Stadion und auf Platz 2 zu pflegen – rund 20 500 Quadratmeter. Doch soweit kam es erst gar nicht. Auf Antrag der CDU-Fraktion wurde der Tagesordnungspunkt abgesetzt und in die Fraktionen zurückverwiesen.

Der Einsatz von Mähroboter, wie er bereits von den Vereinen SV Altenoythe, BV Essen oder SV Holthausen-Biene genutzt wird, würde sich durchaus rechnen, hatte die Verwaltung durchgerechnet: Die jährlichen Kosten für das Mähen der beiden Hauptplätze durch Mitarbeiter des Bauhofs betragen rund 12 000 Euro – pro Mähgang 222 Euro. Durch Einsatz der Mähroboter würden diese Arbeiten entfallen, zudem würden die Roboter deutlich häufiger mähen – nämlich fünf bis sechs Mal in der Woche (statt 1,5 Mal im Schnitt). Der Rasenschnitt bleibt auf der Fläche und dient als Dünger.

Pro Wochen würden sich die Kosten für die Mähroboter auf rund 172 Euro belaufen – die Personalkosten in Höhe von 60 Euro würde der BV Garrel übernehmen. Pro Jahr würde die Gemeinde damit rund 8000 Euro einsparen. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 25 000 Euro, zuzüglich 5000 Euro für eine Ladestation. Die Verwaltung würde die Anschaffung als Pilotprojekt ansehen, um Erfahrungen zu sammeln.

Einstimmig dem Verwaltungsausschuss zum Beschluss empfohlen wurde dagegen der Antrag des BV Garrel auf Zuschuss für die Anschaffung eines geschlossenen Pkw-Anhängers. Die Kosten belaufen sich auf 5550 Euro, 2220 Euro (40 Prozent) übernimmt die Gemeinde. Der Zuschuss soll im Haushaltsjahr 2020 zur Verfügung gestellt werden.

Überplanmäßig im Haushalt 2019 soll dem TuS Falkenberg ein Zuschuss in Höhe von 1044 Euro für die Anschaffung von zwei Jugendtoren (Gesamtkosten: 2609 Euro) bezahlt werden, empfahl der Ausschuss.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.