• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Kulturzentrum: Gehlenberger Vereine enttäuscht von CDU

04.03.2016

Gehlenberg Schon seit einigen Jahren wird eine Halle auf dem Mühlenberg in Gehlenberg von vielen Vereinen und Gruppen als Veranstaltungsstätte für größerer Ereignisse genutzt. Das Problem: Das Gebäude gehört einer Privatperson. Aus Sicht der Dorfgemeinschaft Gehlenberg und des Heimatvereins Gehlenberg-Neuvrees-Neulorup könne man daher nicht erwarten, dass die kostenlose Überlassung auf Dauer Bestand habe. Daher fordern die beiden Vereine schon lange, dass die Stadt Friesoythe die Halle kauft. Ein entsprechender Antrag wurde bereits im April 2014 gestellt – und vom Verwaltungsausschuss mehrheitlich abgelehnt.

Jetzt starteten die Dorfgemeinschaft und der Heimatverein einen erneuten Versuch, um die CDU-Mehrheitspartei im Friesoyther Stadtrat von einem Kauf zu überzeugen. Es habe lange Verhandlungen mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Achim Pleis gegeben, bei denen eine Lösung erarbeitet worden sei, teilten Heinz Pohlabeln von der Dorfgemeinschaft und Wilhelm Olliges vom Heimatverein in einem gemeinsamen Schreiben an die NWZ  mit. Der Vorschlag: Die Stadt Friesoythe kauft die Halle und die beiden Gehlenberger Vereine zahlen 50 Prozent der Kaufsumme an die Stadt zurück. Durch diesen Mietkauf werde die Stadtkasse nur gering belastet und die Vereine könnten in Besitz der Halle kommen, so ihre Überlegung.

Doch dieser Vorschlag wird von der Friesoyther CDU-Fraktion wohl nicht mitgetragen, was Pohlabeln und Olliges „sehr enttäuscht“. Dabei habe man stets auf die Notwendigkeit des Erwerbs der Veranstaltungshalle hingewiesen. Ohne dieses Gebäude seien Großveranstaltungen wie der Handwerker- und Bauernmarkt oder der Adventsmarkt nicht möglich. Man könne nicht verstehen, warum die CDU-Fraktionsmitglieder erneut ihre Zustimmung zum Kauf verweigern würden, zumal man bei der Absage 2014 bis heute keine Begründung erhalten habe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.