• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Land zeichnet Stromtankstellen-Projekt aus

30.08.2018

Hannover /Cloppenburg /Damme Der Landkreis Cloppenburg und die Stadt Damme haben jetzt bei dem Wettbewerb „Klima kommunal 2018“ je einen Klimaschutz-Leuchtturm-Preis gewonnen. Bei der feierlichen Preisverleihung am Dienstagabend im Alten Rathaus in Hannover erhielt Cloppenburgs Landrat Johann Wimberg (CDU) für das Stromtankstellen-Projekt „Förderprogramm zur Schaffung einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur im Landkreis Cloppenburg“ einen symbolischen Scheck über 4000 Euro. Vertreter der Stadt Damme durften sich gar über 8500 Euro für die Projekte „Ausbau des dezentralen Nahwärmesystems in kommunalen Liegenschaften“ und „Klima-Quartier“ freuen.

„Niedersächsische Klimakommune 2018“ darf sich derweil Cremlingen nahe Braunschweig ab sofort nennen. Mit 20 000 Euro wurden die Cremlinger Siegerprojekte „KfW-55-Haus als Neubaustandard für das Neubaugebiet Holzweg II“ und „Förderprogramm Altbaumodernisierung“ honoriert. „Die Gemeinde hat sich das wichtige Thema der Energieeffizienz von Gebäuden vorgenommen und einen wirkungsvollen Weg gefunden, ihren Gebäudebestand klimafreundlicher zu machen“, so Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) in seiner Laudatio.

Aus 46 Bewerbungen hat eine Expertenjury die 14 Preisträger ausgewählt, insgesamt 100 000 Euro Preisgeld wurden vergeben. Der Wettbewerb wird von den kommunalen Spitzenverbänden Niedersachsens und dem Umweltministerium ausgelobt und zeichnet alle zwei Jahre herausragende kommunale Klimaschutzprojekte in Niedersachsen aus. Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen hat die Durchführung übernommen.

Das Cloppenburger Projekt: In allen 13 Städten und Gemeinden des Landkreises Cloppenburg sollen an gut frequentierten Standorten wie Ortszentren, Innenstädten oder Einkaufszentren Elektrotankstellen eingerichtet werden. Zur Erreichung dieses Ziels hat der Landkreis 2016 ein Förderprogramm aufgelegt: Der Landkreis Cloppenburg fördert die Städte und Gemeinden beim Aufbau von bis zu zwei Ladesäulen je Kommune. Für die erste Ladesäule gibt der Landkreis einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent der Kosten und die zweite Säule wird noch mit 25 Prozent Kostenbeteiligung gefördert.

Zwölf Städte und Gemeinden haben das Förderprogramm genutzt. Insgesamt wurden 17 Ladesäulen beantragt, 16 sind bereits in Betrieb, die noch fehlende wird Ende 2018 installiert. Auch beim Kreishaus kann man sein E-Auto auftanken. Somit ist im Landkreis Cloppenburg eine dichte Ladesäuleninfrastruktur vorhanden.

Das Dammer Projekt „Nahwärmesystem für kommunale Liegenschaften“: Statt einzelne Heizungsanlagen in Schulen und Sportstätten zu sanieren, wurden fünf Liegenschaften der Stadt Damme und vier Liegenschaften des Landkreises Vechta in einem Wärmeverbund zusammengeschlossen. Gelegt wurden zwei Wärmenetze: „Westring“ und „Grüner Weg“, jeweils versorgt durch ein Blockheizkraftwerk.

Das Dammer Projekt „Das Klima-Quartier“: 2014 wurde ein integriertes energetisches Quartierskonzept für die Dammer Innenstadt erstellt, das Klima-Quartier. Das Quartier umfasst 310 Gebäude in heterogener Gebäudestruktur, 1160 Menschen leben hier.

Die Vision ist, bis zum Jahr 2030 einen im Bundesvergleich überdurchschnittlichen Sanierungsanteil zu erzeugen und jährlich über 2000 Tonnen CO² einzusparen. Seit 2015 erfolgt die konsequente Umsetzung des Quartierskonzeptes.

Ein Erfolgsfaktor für die Umsetzung sei, dass in Damme die energetische Stadtentwicklung mit dem Ansatz der Sanierungssatzung gekoppelt wurde. Durch die Kombination mit einem förmlich festgelegten Sanierungsgebiet wurde ein einkommensteuerlicher Anreiz für Eigentümer geschaffen: Sie können Einkommensteuerbegünstigungen von neun Prozent auf zehn Jahre in Anspruch nehmen.

Carsten Mensing
Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2801

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.