• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Neues Aus Dem Rat: Lastrup sagt „Gärten des Grauens“ Kampf an

01.07.2019

Hemmelte /Lastrup Auf seiner jüngsten Sitzung im Dorfkrug in Hemmelte hat der Rat der Gemeinde Lastrup neue Richtlinien zu den „Gärten des Grauens“, wie sie in vielen Internetplattformen genannt werden, zu den Flächen am Haus also, die statt Blumen und Pflanzen nur Kies und Steine aufweisen, erlassen. So soll verstärkt darauf geachtet werden, dass maximal 40 Prozent des Grundstücks einschließlich Haus, Garage und Nebengebäude versiegelt werden dürfen. „Die Bauherren kennen diese Größe von 0,4 aus der Baugenehmigung“, so Kramer. In Zukunft darf in Lastrup allerdings jemand, der einen Aufpreis von 50 Prozent zahlt, das Grundstück bis zu 60 Prozent versiegeln. Mehr geht allerdings nicht. Auch will die Gemeinde die Kunststoffzäune zur Straßenseite hin auf 1,20 Meter Höhe begrenzen. Bei Hecken und Grünanlagen sind größere Höhen denkbar. Diese Regelungen beschloss der Rat einstimmig.

Zum Ende des Jahres soll nach Aussagen von Bürgermeister Michael Kramer in der jüngsten Ratssitzung das neue Bürgerhaus, das Haus der lebendigen Mitte, fertig sein. Dort wird dann auch eine Beratungsstelle für Neubürger und für Flüchtlinge eingerichtet. Bereits jetzt kümmert sich Verena Rammler als Flüchtlingssozialarbeiterin mit einigen Stunden in der Woche um die Flüchtlinge in der Gemeinde. Zum 1. November wird sie als Sozialkoordinatorin eingestellt. Dann wird ihr Arbeitsgebiet auf alle Neubürger ausgeweitet. Auch soll sie verstärkt Initiativen zur Nachbarschaftshilfe entwickeln. Vor allem aber soll sie Veranstaltungen kultureller Art vor allem in den Ortsteilen anschieben.

Zudem sollen alle Veranstaltungen in der Gemeinde so gut wie möglich koordiniert und Überschneidungen vermieden werden. Kramer betonte, dass auch das vorbildliche Kulturangebot der evangelischen Kirche, das unter dem Stichpunkt „Treffpunkt Apfelgarten“ Musik, Kleinkunst und Diskussionsveranstaltungen bietet, in den Kulturterminplan aufgenommen wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.