• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zugverkehr nach Unfall gestört
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Zwischen Hude Und Delmenhorst
Zugverkehr nach Unfall gestört

NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Umweltminister Olaf Lies schlägt Experten-Treffen vor

15.06.2019

Hoheging Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) hat am Freitag den Emsteker Ortsteil Hoheging besucht, um sich über das vom Dorfverein beobachtete Baumsterben zu informieren. Der Dorfverein macht dafür den sinkenden Grundwasserspiegel verantwortlich, der aus seiner Sicht auf die erhöhten Fördermengen des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbands (OOWV) sowie statistisch abnehmende Niederschlagsmengen zurückzuführen ist.

Lies zeigte sich beeindruckt von den Darstellungen, blieb aber neutral in der Sache. Immerhin machte er einen Vorschlag, der den Dorfverein um seinen Vorsitzenden Rolf Frilling zufrieden stellte: Schon im Herbst soll es ein Gespräch in Hannover geben, an dem auch der OOWV teilnehmen soll. „Ich nehme das alles mit, und bespreche das mit meinen Leuten, und dann wollen wir nach Lösungen suchen“, sagte der Umweltminister.

Lies hatte Verständnis für die Sorgen der Bürger, die Region rund um Hoheging könnte austrocknen und zur Wüste werden. Bernhard Rebel hatte für den Dorfverein erklärt, dass wenn die Grundwasserentnahme im aktuellen Umfang weitergeführt werde und die Niederschlagsmengen weiter abnähmen, die Region inklusive der Ahlhorner Fischteiche bis 2030 trockenfallen würden.

Lies sagte, vielerlei Effekte könnten hier zusammenspielen, aber es sei egal, wo der entscheidende Punkt sei: Die Bürger vor Ort bräuchten eine Lösung. Der knapp 90-minütige Aufenthalt endete mit einer Tour an die Brunnenanlage, wo die Gemeinde Emstek und der Dorfverein dem Minister ein Gutachten übergaben, das einen Zusammenhang zwischen dem Baumsterben und der Absenkung des Grundwasserspiegels belegt.

Zuvor war Lies im Pfarrheim in Hoheging in Empfang genommen und von Frilling begrüßt worden. Wie hoch das Problem mittlerweile angesiedelt ist, zeigte auch der Umstand, dass die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Karl-Heinz Bley (Garrel) und Christoph Eilers (Cappeln) nach Hoheging gekommen waren, und den Minister um Hilfe baten.

Emsteks Bürgermeister Michael Fischer erläuterte, dass der OOWV seit 1974 die Erlaubnis habe, am Baumweg fünf Millionen Kubikmeter Wasser zu fördern. Mit 2,5 Millionen habe man angefangen, mittlerweile seien es vier Millionen. Sein Bauamtsleiter Theo Eveslage sprach von einem um drei Meter gesunkenen Grundwasserspiegel und schilderte aus eigener Anschauung die Auswirkungen: Beim Legen eines Kanals vor Jahrzehnten musste man eine Woche Wasser abpumpen, um arbeiten zu können, heute sei der Schacht trocken.

Rebel erläuterte anhand von Fotos und Grafiken, wie sich die Landschaft verändert habe. Die Vehne sei trocken, zwei Versuche des OOWV, Gelände wieder aufzuforsten, seien wegen Trockenheit fehlgeschlagen, Bäume sterben ab und Hausbrunnen funktionierten nur noch mit Hilfe von Tauchpumpen, und die Fischteiche seien in akuter Gefahr.

Karl-Heinz Bley sagte, er stehe zu 100 Prozent hinter den Bürgern. Politik sei hier in der Pflicht zu helfen. Die Austrocknung der Fischteiche sehenden Auges zu verfolgen, dürfe nicht sein.

Christoph Eilers berief sich auf ein Gespräch mit OOWV-Geschäftsführer Karsten Specht. Der habe gesagt, der OOWV würde sofort ein neues Wasserwerk bauen, wenn man ihm eine Fläche dafür gebe. Lies bestätigte, dass dies aufgrund der Genehmigungsverfahren schwierig sei. Rebel hatte aber einen Vorschlag: Rund um Lastrup befinde sich ein großes Wassergewinnungsgebiet. Aber vielleicht würde das auch schwierig, denn Lastrups Bürgermeister Michael Kramer sei im Vorstand des – OOWV.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.