• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Ausfahrt „Wechloy“ ist heute gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

A28 In Oldenburg
Ausfahrt „Wechloy“ ist heute gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

3,5 Millionen Euro für Sporthalle

03.01.2018
Frage: Herr Bürgermeister, wie haben Sie eigentlich Silvester gefeiert?
Nils Anhuth (31): Silvester habe ich zu Hause in gemütlicher Runde mit Freunden gefeiert.
Frage: 2017 liegt hinter uns. Was war für Sie die beste Nachricht des Jahres aus der Gemeinde Barßel?
Anhuth: Es gab im Jahr 2017 viele gute Nachrichten aus der Gemeinde Barßel. Besonders gefreut hat mich die Nachricht, dass durch das tolle Engagement in unserer Gemeinde das Spendenziel für den Traumspielpark am Hafen erreicht wurde. Die Vorfreude auf den Bau und die Einweihung des Spielplatzes im Jahr 2018 ist natürlich ebenfalls sehr groß.
Frage: Was hat Sie im Jahr 2017 am meisten gestört?
Anhuth: Am meisten gestört hat mich im abgelaufenen Jahr, dass vieles an Kritik nur in sozialen Netzwerken online geäußert wurde, aber nicht das direkte Gespräch gesucht wurde. Gerade in Gemeinden mit einer überschaubaren Größenordnung wie Barßel sollte das aus meiner Sicht möglich sein.
Frage: Welche Wünsche haben Sie für das neue Jahr 2018 für die Gemeinde Barßel?
Anhuth: Politisch wäre es gut, wenn sich schnell eine handlungsfähige Bundesregierung formiert und diese die Problemlagen der Kommunen umfassend berücksichtigt. Ebenso hoffe ich, dass viele positive Ankündigungen aus dem Koalitionsvertrag auf Landesebene im Sinne der Kommunen im Jahr 2018 in die Tat umgesetzt werden. Ansonsten wünsche ich allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Barßel vor allen Dingen Gesundheit – schließlich ist sie unser höchstes Gut.
Frage: Was ist für Sie die größte Herausforderung für die Gemeinde in 2018?
Anhuth: Die größte Herausforderung für das neue Jahr ist sicherlich die umfassende Sanierung der Dreifeld-Sporthalle am Schulzentrum. Mit einer Investitionssumme von 3,5 Millionen ist dieses das größte Projekt im Haushalt 2018 der Gemeinde Barßel. Neben Planung und Umsetzung der Baumaßnahme an sich wollen wir auch versuchen, wenn möglich, Übergangslösungen für Vereins- und Schulsport zu organisieren. Bei einer Bau- und damit Schließzeit von rund einem Jahr müssen sich aber alle Nutzer der Halle auf Einschränkungen gefasst machen. Am Ende werden sich dann aber alle über eine ansprechende Halle freuen können.
Frage: Eine politische Frage zum Abschluss: Worauf hoffen Sie in der Bundespolitik? Große Koalition oder Neuwahlen?
Anhuth: Ich hoffe, dass sich schnellstmöglich eine Regierung bildet, die den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft ganz oben auf der Agenda hat und auch die Kommunen in den Mittelpunkt ihres Handelns stellt. Nach allem, was man bisher vernehmen konnte, glaube ich nicht, dass es eine tragfähige Basis für eine neuerliche Koalition aus Union und SPD gibt. Wenn sich das in den Sondierungsgesprächen bestätigt, wäre ich persönlich für eine erstmalige Minderheitsregierung oder aber Neuwahlen.
Heiner Elsen
Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2906

Weitere Nachrichten:

Schulzentrum | Bundesregierung | SPD