• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Kommunalpolitik: Jungsozialisten reagieren auf Pleis-Aussagen

05.11.2015

Friesoythe „Es ist schön, dass die Mehrheitsfraktion im Friesoyther Stadtrat nach drei bis vier Jahren denselben realitätsbezogenen Kurs einschlägt wie die SPD“, teilte Sönke Baumdick am Mittwoch in einem Schreiben an die NWZ  mit. Der Vorsitzende der Jungsozialisten (Jusos) Friesoythe reagierte damit auf eine Aussage des CDU-Fraktionsvorsitzenden Achim Pleis, der auf der Mitgliederversammlung der CDU Friesoythe am Montagabend im Burghotel sagte, dass es beim Friesoyther Schwimmbad noch großen Handlungs- und Verbesserungsbedarf gäbe (die NWZ  beichtete).

Zudem ließ Baumdick den Vorwurf von Pleis, die SPD würde „alles schlechtreden“, nicht gelten. „Das Aquaferrum ist ganz klar eine optische Aufwertung und ein sehr modernes Bad. Wir bemängeln lediglich, dass heute Jugendliche nur noch auf ein Zehntel des damaligen Außenbeckens zugreifen können, auf einen Sprungturm verzichten müssen, die Friesoyther Wirtschaftsbetriebe und mit ihr die Kommune fast insolvent gegangen wären und der Schuldenberg der Stadt auf 40 Millionen Euro angewachsen ist – trotz vielfältiger Warnungen der Opposition in den letzten Jahren“, so der Juso-Vorsitzende.

Weiterhin gab Baumdick in dem Schreiben zu bedenken, dass „die Friesoyther Bürger über das Ausmaß der Probleme erst von einer neuen Verwaltungsspitze in aller Ausführlichkeit informiert wurden, weil sich die Verantwortlichen, der ehemalige Bürgermeister Wimberg und der ehemalige Erste Stadtrat Vorlauf, aus der Friesoyther Kommunalpolitik zurückgezogen haben“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.