• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Kirche im NS-Staat als Thema

27.10.2016

Stapelfeld Ist nicht längst alles erforscht, gesagt und geschrieben über das Verhältnis von katholischer Kirche und Hitler-Regime in den Jahren 1933 bis 1945? „Nein“, sagen Dr. Anna Maria Zumholz und Dr. Michael Hirschfeld. Die beiden Historiker aus dem Team der „Arbeitsstelle Katholizismus- und Widerstandsforschung“ an der Universität Vechta laden deshalb vom 11. bis 13. November ein zu einer wissenschaftlichen Tagung in die Katholische Akademie Stapelfeld (KAS).

Die Tagung steht in unmittelbarer Verbindung t mit dem Gedenken an den 70. Todestag des aus Dinklage stammenden Bischofs von Münster und späteren Kardinals Clemens August von Galen.

Eine Richtung vorgeben

Stapelfeld wird im Rahmen dieses besonderen, vor allem auch für das katholisch geprägte Oldenburger Münsterland interessanten Forschungsfeldes eine wegweisende Rolle spielen. Das hat mehrere Gründe. Einer davon ist, dass unter dem Titel „Zwischen Seelsorge und Politik“ erstmals nahezu alle katholischen Bischöfe des damaligen Deutschen Reiches unter die Lupe genommen werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Informationen über die Gesamttagung und Details zu den einzelnen Themen sind erhältlich über die Universität Vechta, Arbeitsstelle für Katholizismus- und Widerstandsforschung, Dr. Maria Anna Zumholz, Telefon   0 17 3/6 06 51 22, oder per E-Mail: maria-anna.zumholz@uni-vechta.de.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.