• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Spd-Politikerin Aus Markhausen: Gelingt Renate Geuter noch der Sprung in den Landtag?

13.07.2020

Markhausen Schafft Renate Geuter vielleicht doch noch wieder den Sprung in den Niedersächsischen Landtag? Die Chancen stehen gar nicht mal so schlecht. Die 67-jährige SPD-Politikerin aus Markhausen war von 2003 bis 2017 Landtagsabgeordnete. Bei der letzten Wahl im Oktober 2017 verpasste sie den Einzug ins Parlament. Platz 12 der Landesliste reichte etwas überraschend nicht zum Einzug in den Landtag. Jetzt steht Renate Geuter auf Platz zwei der Nachrückerliste und die Tür könnte sich für sie noch mal öffnen.

Im Herbst 2021 findet nämlich die Bundestagswahl statt. Und es gibt einige SPD-Landtagsmitglieder, die gerne von Hannover nach Berlin wechseln wollen. Da die Landtagswahl wohl erst ein Jahr später stattfinden wird, gäbe es für die Nachrücker tatsächlich die Chance, zumindest noch für ein Jahr ein Mandat zu erwerben.

So könnte es laufen: Die ehemalige niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstedt (54) strebt die Bundestagskandidatur im Wahlkreis Northeim/Goslar/Osterode an. Und Dunja Kaiser (49), eine weitere Landtagsabgeordnete, will im Wahlkreis Salzgitter-Wolfenbüttel Nachfolgerin von Sigmar Gabriel werden. Sollten beide erfolgreich sein, wäre Renate Geuter spätestens dann erneut im Landtag.

Und was sagt sie selbst dazu? „Ich schlafe nicht bei offenem Fenster und warte auf die Aufgabe. Im Moment gehe ich auch nicht davon aus – aber ich lasse das in Ruhe auf mich zukommen“, so Geuter, die sich als Abgeordnete einen hervorragenden Ruf in der Rolle als finanzpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion erworben hatte und auch heute, nach gut dreijähriger Abstinenz, dem politischen Tagesgeschehen nicht allzu fern steht.

Es gibt auch noch weitere Wechselkandidaten, die den Weg für Renate Geuter frei machen könnten. Der Braunschweiger SPD-Vorsitzende Christos Pantazis zum Beispiel wurde gebeten, im bisherigen Bundestagswahlkreis von Carola Reimann anzutreten – bei einem Wechsel in den Bundestag müsste auch er aus dem Landtag ausscheiden.

Dazu könnten sich noch Personalveränderungen durch die Landrats-, Oberbürgermeister- und Bürgermeisterwahlen im Oktober 2021 ergeben. So rückte schon im Dezember 2019 bei der SPD Petra Tiemann aus Kutenholz für den ausscheidenden Uwe Santjer nach, der zum Oberbürgermeister in Cuxhaven gewählt wurde. Kürzlich wurde der frühere SPD-Landtagsabgeordnete Dirk Adomat Landrat in Hameln. Außerdem wird darüber spekuliert, dass Innenminister Boris Pistorius mit einem Einzug in den Bundestag spekuliert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.