• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Ehrenamt: „Beratungsbedarf ist weiterhin groß“

30.11.2020

Molbergen Die Klientel hat sich verändert, aber der Bedarf ist weiterhin groß. Aktuell sind es vor allem osteuropäische Arbeiter aus Polen, Rumänien, Bulgarien und Lettland, die der „Heimatverein der Deutschen aus Russland“ berät. Bei Behördengängen, in Rechtsangelegenheiten und anderen schwierigen Situationen des Alltags hilft der Verein, der 1994 zur Integration von Aussiedlern gegründet wurde. Gut 26 Jahre später stellt er nun allerdings seine Arbeit ein.

Konnte doch für Geschäftsführerin Nadja Kurz aus Molbergen, die ihren Posten – wie berichtet – mit nun 65 Jahren zum 1. Januar 2021 abgeben wollte, kein Nachfolger gefunden werden. Damit endet zwar die Arbeit des Heimatvereins, aber nicht die Beratung. Es gibt einen neuen Träger, der eine Migrationsberatung anbieten will. Um wen es sich dabei handelt, soll am Dienstag, 1. Dezember, bekanntgegeben werden.

„Für den Landkreis Cloppenburg ist es sehr positiv, dass eine Nachfolgeorganisation gefunden wurde. Mit dem neuen Träger wurden auch bereits Gespräche geführt“, freut sich Frank Beumker, Pressesprecher des Landkreises Cloppenburg. Der Landkreis sei unterstützend tätig gewesen, als es darum ging, eine „zufriedenstellende Nachfolgelösung“ zu finden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schließlich habe der Heimatverein viel geleistet: „Der Landkreis Cloppenburg schätzt die Integrations- und Beratungsarbeit des Heimatvereins der Deutschen aus Russland sehr“, so Beumker. „Aufgrund des Beschlusses des Kreistages des Landkreises Cloppenburg wurde der Verein für die ,Beratung und Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund und Förderung des Zusammenlebens der Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Landkreis Cloppenburg’ finanziell gefördert.“

Für Kurz, die für ihr ehrenamtliches Engagement 2009 das Bundesverdienstkreuz bekommen hat, ist die Tatsache, dass die Beratung weitergeführt wird, ein Trost. Fällt es ihr doch schwer, aufzuhören und den Verein mit seinen 300 Mitgliedsfamilien zu verabschieden, „wenn man bedenkt, was wir alles aufgebaut haben“.

Dabei hört sie zunächst gar nicht ganz mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit auf. „Ich werde erst einmal weiter helfen, bis alles läuft“, kündigt die Bundesverdienstkreuz-Trägerin Unterstützung für die neue Beratungsstelle an. Und auch politisch ist sie vorerst weiterhin aktiv.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.