NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Pläne Für Die Polizeistation: Polizei liebäugelt mit einem Kommissariat in Friesoythe

10.01.2015

Friesoythe Aus der Polizeistation Friesoythe könnte nach NWZ -Informationen schon bald ein Polizeikommissariat werden. „Ich kann diese Überlegung bestätigen“, sagte der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, Johann Kühme im NWZ -Gespräch. Er habe einen entsprechenden Antrag vom Leiter der Polizeidirektion Cloppenburg/Vechta, Günter Schell, erhalten. „Ich halte die Gründe für nachvollziehbar“, sagte Kühme, der den Antrag an das Niedersächsische Innenministerium weitergeleitet hat. Eine Entscheidung ist in Hannover aber noch nicht gefallen.

Polizeipräsident Kühme würde es sehr begrüßen, wenn am Friesoyther Standort ein Kommissariat entstehen würde. Dann wäre nämlich die Wache 24 Stunden am Tag besetzt. Das gibt es im Gebiet der Polizeiinspektion bislang nur direkt in Cloppenburg und Vechta. Kühme sagte, er sei schon immer Anhänger von „Rund-um-die-Uhr-Stationen“. Gleichzeitig versicherte er, dass die Polizeistationen in Barßel, Bösel und Saterland weiterhin erhalten bleiben würden. Kühme: „Stationsarbeit in den Orten ist ganz wichtig.“ Insgesamt könne man von einer „Stärkung“ des nördlichen Landkreises Cloppenburg sprechen. „Der Sinn dahinter ist, die Präsenz durch einen autarken Kommissariatsstandort zu verbessern. Das wäre für alle eine gute Lösung“, so Kühme.

Lesen Sie auch:

Gutes Gefühl

Tagsüber würde sich grundsätzlich nichts ändern. Jede Wache behalte ihre Öffnungszeiten bei. Und nachts sei dann eben der Standort Friesoythe besetzt – auch am Wochenende. Das hätte dann aber doch eine kleine Änderung zur Folge. Bislang wechselten sich die Polizeistationen in Friesoythe und Barßel bei den Wochenenddiensten ab. Diese Wechselregelung würde dann entfallen und der Dienst müsste an jedem Wochenende von Friesoythe aus ausgeübt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu einem Kommissariat gehört nicht nur der Einsatz- und Streifendienst (ESD), sondern auch ein Kriminal- und Ermittlungsdienst (KED). Letzterer würde dann auch am Standort Friesoythe neu eingerichtet werden.

Dazu, ob der Wechsel von einer Polizeistation zu einem Polizeikommissariat auch personelle Konsequenzen habe, wollte der Polizeipräsident noch keine Angaben machen. Das sei eine Detailfrage, die man erst dann seriös beantworten könne, wenn die Zustimmung des Innenministeriums vorliege. Entsprechend unkommentiert ließ er die Frage, wer das Kommissariat denn leiten könne. Der jetzige Leiter der Friesoyther Polizeistation, Heinz Niemann, wird in einem Jahr in Ruhestand gehen.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.