• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Stadtkonzeption: Riesensportpark am Stadtrand?

04.12.2014

Cloppenburg Mittels eines externen Gutachtens will die Stadtratsfraktion von Zentrum/Bürgerbündnis Cloppenburg mögliche Standorte für einen multifunktionalen Sport- und Freizeitpark auf der grünen Wiese prüfen lassen. Dafür sollen in den Haushalt 2015 30 000 Euro eingestellt werden – einen entsprechenden Antrag, der noch in der Ratssitzung am 15. Dezember behandelt werden soll, hat die Fraktion am Mittwoch bei einem Pressegespräch im Rathaus vorgestellt.

Bestandteile dieser Anlage sollen ein neues Schwimmbad, ein multifunktionales Sportstadion, weitere Attraktionen wie eine Eissporthalle und eine Bowlingbahn sowie gastronomische Angebote sein. Eine schrittweise Umsetzung des Projekts wird bis 2025 angestrebt, die Ergebnisse des Gutachtens sollen Rat und Bevölkerung bereits Ende 2015 vorgestellt werden. Mit dem Projekt solle einer Zielvereinbarung der Stadtkonzeption 2025 Rechnung getragen werden, so Fraktionsmitglied Dr. Hermann Bergmann.

Zur Finanzierung: Ein Schwimmbad – so Fraktionsvorsitzender Dieter Beuse – müsse nach Meinung von Fachleuten alle 15 Jahre grundlegend renoviert werden. Das Anfang 2011 – grundsaniert – wiedereröffnete Soestebad ist somit erst 2026 dran. Allerdings – so Beuse – sei bei der Sanierung die Technik „kaum angefasst worden“. Die nach der Schließung des Soestebades an der Hagenstraße freiwerdenden innenstadtnahen Flächen könnten somit genauso wie die nicht minder attraktiven Flächen im dann ebenfalls zu schließenden Stadion an der Friesoyther Straße vermarktet werden. Außerdem sei es zwingend geboten, für das Projekt externe Investoren zu suchen, ergänzte Bergmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis es soweit ist, wollen Zentrum/Bürgerbündnis die Energiekosten im Soestebad senken. Weil die vom Kartoffelverarbeiter Emsland Food gelieferte Fernwärme längst nicht so genutzt werden kann, wie sie eigentlich eingeplant war, solle über den Betrieb eines Blockheizkraftwerks in Eigenregie oder mittels eines Mietkauf-Modells nachgedacht werden. Einen entsprechenden Antrag will die Fraktion in den am Mittwoch, 10. Dezember, tagenden Ausschuss für Planung, Umwelt und Energie einbringen.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.