• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Jubiläum: Siedler-Verein droht Auflösung

04.05.2017

Cloppenburg 50 Jahre – dieses runde Jubiläum war nun für die Siedlergemeinschaft Cloppenburg-Galgenmoor Anlass genug für eine Feierstunde. Das 50-jährige Bestehen wurde mit zahlreichen Mitglieder in der Gaststätte „Zum Schwanenteich“ in Cloppenburg gefeiert.

Bei all der Freude über das Jubiläum wurde die aktuelle Situation kritisch analysiert. Denn in den letzten Jahren ist es um die Siedlergemeinschaft ruhiger geworden. Gegenwärtig wird sie von einem kommissarischen Vorstand geleitet.

„Wenn sich nicht in allernächster Zeit jüngere Leute bereit erklären, in die Gemeinschaft einzutreten und hier Verantwortung zu übernehmen, droht dem Verein die Auflösung“, resümiert der kommissarische Vorsitzende Carl Meyer. Dann kämen als Alternative zum Verein nur der Anschluss der noch verbliebenen Mitglieder an eine andere Gemeinschaft oder die Verwaltung durch die Kreisgruppe in Frage.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Positiver fiel da der Blick in die lange Gesichte des Vereins aus. Schriftführer und Kassenwart Heinrich Lübke zeigte die Entstehung und Entwicklung des Jubiläumsvereins auf. Gegründet wurde die Siedlergemeinschaft Galgenmoor im Januar 1967 durch eine Abtrennung von der damaligen Gemeinschaft Cloppenburg-Berg. Zum 1. Vorsitzenden wählte man Otto Bärlein, dessen Stellvertreter war Kurt Schäfer.

Als Schriftführer fungierte Paul Hollatz und Kassierer waren Carl Meyer und Walter Kutzner. Nach dem Tod von Otto Bärlein übernahm Carl Meyer im Jahr 1973 bis heute den Vorsitz. Heinrich Lübke wurde 2. Vorsitzender und Hugo Tapken übernahm den Posten als Kassierer.

In den folgenden Jahrzehnten wurde das Vereinsleben verstärkt aktiviert. Man besuchte Landesgartenschauen, unternahm gemeinsame Ausflüge und veranstaltete Grillnachmittage. Auch wurde vielfach das Angebot des Landesverbandes angenommen, in verschiedenen Gärten der Mitglieder Obstbaumschnitte zu organisieren.

Ebenfalls beteiligte sich die Siedlergemeinschaft an der Gestaltung des Naherholungsgebietes Galgenmoor. Vor vier Jahren pflanzten die Siedler 2000 Narzissen rund um den Galgenmoorsee. Die Blumen sorgen in jedem Frühjahr für eine farben-prächtige Kulisse.

Einer der zentralen Punkte der Tagesordnung war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Mit einer Urkunde und einer Ehrennadel für 50-jährige Treue zum „Deutschen Siedlerbund“ und zur Nachfolgeorganisation „Wohneigentum Niedersachsen“ wurde das Gründungsmitlied Carl Meyer geehrt.

Eine weitere Auszeichnung ging für 40-jährige Mitgliedschaft an Heinrich Lübke. Beide Jubilare seien tragende Säulen und hätten mehrere Jahrzehnte lang durch ihr vorbildliches Engagement die Entwicklung der Siedlung Galgenmoor entscheidend mitgeprägt, sagte der Vorsitzende der Kreisgruppe Cloppenburg-Vechta Bernd Ehlers in seiner Laudatio auf die beiden Vereinsmitglieder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.