• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

GESELLSCHAFT: „Wir brauchen diese Einrichtung“

15.09.2008

FRIESOYTHE /HANNOVER „Ich finde es toll, dass sich der Ministerpräsident an einem solchen Tag auch für etwas Soziales Zeit nimmt.“ Pfarrer Michael Borth steht auf dem Hof der Friesoyther Jugendwerkstatt „Sozialer Briefkasten“ und winkt dem Ministerpräsidenten Christian Wulff nach, als dieser am Sonnabend um 13.54 Uhr zu seinem nächsten Termin in Richtung Emden aufbricht. Und er hat eine Menge positiver Eindrücke bei seinem Besuch in der Jugendwerkstatt mitnehmen können.

Doch nun alles der Reihe nach: Um 13.04 Uhr steigt Wulff am Grünen Hof 14 aus seiner Limousine. Norbert Bögershausen, Vorsitzender des Sozialdienstes katholischer Männer, der Träger des Sozialen Briefkasten ist, begrüßt Wulff. Der zeigt sich nach dem Festakt in Forum bestens aufgelegt. „Habt ihr immer so tolles Wetter?“ Danach erwartet den Ministerpräsidenten das volle Programm: Die Führung durch Büro, Kleiderkammer, Küche Werkstatt, Möbelkammer und Unterrichtsraum übernehmen Bögershausen und die sozialpädagogische Leiterin Iris Schulze – und die beiden machen das gut.

In der Holzwerkstatt staunt Wulff nicht schlecht. „Das sieht aber ziemlich anspruchsvoll aus“, sagt der Ministerpräsident, als Tischlermeister Bernd Hahnenkamp einen Ausziehtisch, der als Ausbildungsstück dient, präsentiert. Und auch die Auszubildenden in der Tischlerwerkstatt weiß Wulff zu motivieren. „Sie müssen damit rechnen, dass ich mich in einige Jahren erkundigen, was aus ihnen geworden ist.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Abschlussbesprechung gönnt sich Wulff ein Käsebrötchen und stellt fest, dass die Jugendwerkstätten in Niedersachsen auch weiterhin gebraucht werden. Bögershausen und Schulze überreichen ihm ein Papier, in dem dringende Änderungswünsche zusammengefasst sind. Darin fordern sie unter anderem, dass der Zuweisungszeitraum von Jugendlichen von zurzeit nur sechs Monaten auf zwölf verlängert wird. Wulff zeigt sich präsent: Er nehme die Anregungen gerne mit und werde sie dem Sozialministerium vorlegen.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.