• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Politik

Zentrum: In Cloppenburg bleibt es bei fünf Bewerbern

18.07.2016

Cloppenburg /Molbergen Ein politischer Coup ist jetzt dem Kreisverband Cloppenburg/Vechta des Zentrums gelungen. Die Partei hat jetzt die beiden bisherigen Molberger CDU-Gemeinderatsmitglieder Nadja Kurz und Waldemar Boxhorn in ihre Reihen aufgenommen.

Wie berichtet, waren die beiden Aussiedler bei der ersten Kandidaten-Nominierungsversammlung des CDU-Verbands Molbergen für die Gemeinderatswahl am 11. September durchgefallen. Die beiden Ratsmitglieder, die vor fünf Jahren die besten Ergebnisse für die CDU einfuhren, befürworten eine Bekenntnisschule für Pfingstler – und wurden dafür offenbar abgestraft. Und auch bei einem extra anberaumten Nach-Nominierungstermin fielen beide erneut durch. Die Konsequenz: Das Duo schloss sich dem Zentrum an, bildet für die Partei jetzt eine Fraktion im Gemeinderat und dürfte auch nach dem 11. September dort vertreten sein. Zudem darf sich Nadja Kurz als Zentrums-Kandidatin für den Kreistag sehr gute Chancen ausrechnen.

Kreisvorsitzender Udo Anfang, der für das Zentrum im Cloppenburger Stadtrat sitzt, schloss es im Gespräch mit der NWZ  aus, dass die Partei trotz der jüngsten Entwicklungen in Molbergen ihre Bewerberliste für den Stadtrat in der Kreisstadt noch einmal öffnen werde, um auch dem einen oder anderen Aussiedler eine Kandidatur zu ermöglichen. „Wir werden die Liste nicht kurzfristig erweitern“, sagte er wörtlich.

Demnach treten im Cloppenburger Norden Udo Anfang (Listenplatz 1) und Dieter Beuse (2) an. Im Süden bewerben sich Carina Meyer (1), Frank Jakubeit (2) und Uli Drees (3) um einen Sitz im Cloppenburger Stadtrat.

Carsten Mensing
Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2801

Weitere Nachrichten:

CDU | Bekenntnisschule | Kreistag | Kommunalwahl

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.