• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Cloppenburg

Hubschrauber fast wieder komplett

23.08.2018

Staatsforsten /Ahlhorn Fast 1000 Kilometer auf einem Tieflader musste der leichte Transporthubschrauber vom Typ „Bristol 171 Sycamore“ zurücklegen, bevor er im November vergangenen Jahres auf den ehemaligen Fliegerhorst Ahlhorn zu seiner alten Wirkungsstätte zurückkehren konnte. Heimgeholt wurde das betagte Fluggerät aus Salzburg von der Traditionsgemeinschaft Fliegerhorst Ahlhorn (TGFA).

Das Weltunternehmen „Flying Bulls“ als Eigentümer hatte sich zuvor bereiterklärt, den rührigen Ahlhornern die Maschine als Dauerleihgabe für ihr neues Museum zur Verfügung zu stellen. Bereits 1957 wurde der in den 40er- Jahren entwickelte Drehflügler von der Bundeswehr beschafft.

Der Zustand der in die Jahre gekommenen Maschine bei der Anlieferung bereitete den TGFA-Mitgliedern allerdings arges Kopfzerbrechen. Es fehlten Teile vom Fahrwerk, der Heckausleger war stark beschädigt und die Cockpitverglasung zerbrochen. „So langsam nimmt das Projekt Sycamore aber Formen an“, freut der Vereinsvorsitzende Peter Pasternak aus Oldenburg. So wurden emsig Ersatzteile organisiert, Bauteile instandgesetzt, poliert und montiert. Nach vielen Arbeitsstunden konnte die Maschine nach einer vorhergegangenen Grundreinigung nun auch endlich lackiert werden. Hiernach stehen nun in Form eines Foliendesigns das Anbringen von Hoheitsabzeichen, Wappen und Markierungen an.

Wobei den TGFA-Mitgliedern wichtig ist, als Kennzeichen jenes anzubringen, welches die Maschine während ihrer Zugehörigkeit zur seinerzeitigen 3. Luftrettungs- und Verbindungsstaffel in Ahlhorn trug, erläutert Dieter Hasebrink aus Cloppenburg, der das Projekt leitet.

Er kümmert sich, wann immer es seine Zeit zulässt, noch um eine weitere „Sycamore“. Der ehemalige Luftwaffenhauptmann ist auch für die technische Betreuung der weltweit letzten, noch flugfähigen, ebenso im Besitz der „Flying Bulls“ befindlichen „Sycamore“ verantwortlich. Durchgeführt wird die Instandsetzung in Räumlichkeiten, die vom jetzigen Betreiber des riesigen Ahlhorner Areals, der Metropolpark Hansalinie GmbH, zur Verfügung gestellt werden.

In einigen Wochen, wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, soll die alte „Sycamore“ neben der bereits aufgestellten Bell UH-1D vor dem geplanten Museum ihren Platz finden. Einen fliegerischen Höhepunkt dürfte die Region erfahren, wenn dem Vernehmen nach im Herbst die letzte, weltweit noch flugfähige „Sycamore“ auf dem Sportflugplatz in Staatsforsten (Stadt Cloppenburg) einen Tankstopp einlegt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.