• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Infrastruktur: 1,65 Millionen Euro in Ausbau investiert

04.04.2017

Friesoythe Die Bauzeit war mit gerade einmal drei Monaten „sehr schnell“, sagte Martin Opitz von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Im Oktober war die Verbreiterung der Schwaneburger Straße (K 297) vom Kreuzungsbereich Am Klärwerk/Lindenweg in Schwaneburg bis an die Bundesstraße 401 abgeschlossen worden. Bis zur offiziellen Freigabe der Kreisstraße zogen aber noch einige Monate ins Land: Die Absperrbaken nochmals symbolisch von der neuen Asphaltdecke nahmen am Montagnachmittag Vertreter der Straßenbaubehörde, des Landkreises Cloppenburg, der Stadt Friesoythe, der bauausführenden Firma, Kreistagsmitglieder und auch Anwohner.

Auf einer Länge von 3,5 Kilometern wurde die Fahrbahn von durchschnittlich 5,50 Meter auf nun sechs Meter verbreitert, erklärte Erster Kreisrat Ludger Frische. In diesem Zuge wurde auch gleich auf diesem Streckenabschnitt der Radweg auf zwei Meter verbreitert. „Wir haben viel Geld in die Hand genommen“, führte Frische weiter aus: Insgesamt betrugen die Gesamtkosten 1,65 Millionen Euro. 60 Prozent der Kosten sind allerdings aus GVFG-Mitteln (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) gefördert.

Dank sprach Frische den Anliegern nicht nur für die Geduld während der Bauarbeiten aus. Zehn Anlieger hatten für die Verbreiterung Grund an den Landkreis verkauft und so das Bauprojekt erst möglich gemacht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für das nächste Jahr soll die K 297 von der B 401 in Richtung Sedelsberg (Schwaneburger Straße/Koloniestraße) – rund drei Kilometer – auf eine Breite von sechs Metern ausgebaut werden. Derzeit ist sie dort etwa fünf Meter breit. Der vorhandene Radweg auf der Nordseite wird in diesem Zuge auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern auf dann zwei Meter verbreitert und saniert. Diese Maßnahme wird nach einer ersten groben Schätzung rund eine Million Euro kosten.

Der Ausbau sei im August 2013 vom Kreistag beschlossen und in das Mehrjahressanierungskonzept zur Verbreiterung von Kreisstraßen aufgenommen worden. Dieses war im Juni 2010 aufgelegt worden. Seit 2012 seien in dem Programm 17 Kreisstraßen mit einer Gesamtlänge von 60,6 Kilometern verbreitert worden, so Frische. 32,35 Millionen Euro wurden investiert, davon 12,4 Millionen an Eigenmitteln des Landkreises.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Bley forderte bei der Freigabe, dass Bund und Land wieder mehr Geld für den kommunalen Straßenbau zur Verfügung stellen müssten.

Christian Hillgruber, stellvertretende Leiter der Straßenbaubehörde in Lingen, betonte, durch die Verbreiterung würde die Sicherheit auf den Straßen und den Radwegen verbessert. Pro Jahr würden im Landkreis in etwa zwei Verbreiterungsprojekte umgesetzt werden können.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.