• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Bauernmarkt: Altes Handwerk lockt Besucher

04.05.2015

Bösel Der vierte Böseler Handwerker- und Bauernmarkt, zu dem die Gemeinde Bösel eingeladen hatte, war ein voller Erfolg. Nach der verregneten Veranstaltung im Vorjahr zeigte sich Petrus diesmal versöhnlich. Schon am frühen Vormittag bummelten die ersten Besucher durch die bunte Budenstadt.

Offiziell eröffnet wurde der Markt vom stellvertretenden Bürgermeister Ludger Beeken auf Plattdeutsch. „Damit will die Gemeinde Bösel zum Ausdruck bringen, dass sie hinter der plattdeutschen Sprache steht“,so Beeken. Hier werde noch viel Plattdeutsch gesprochen. In den Schulen werde an den plattdeutschen Lesewettbewerben teilgenommen. Die „Borsla-Vereinigung“ setze sich ebenfalls für die Sprache ein.

Der Markt ist aus Anlass des plattdeutschen Jahres 2012 in Bösel ins Leben gerufen worden. „Mein Dank gilt Marktmeister Josef Runden, den Bauhofmitarbeitern und allen Ehrenamtlichen, die diesen Markt überhaupt möglich machen“, sagte Beeken. Nach der Eröffnung spendierte die Gemeinde Freibier. Runden war es gelungen, über 50 Aussteller zu gewinnen. Sie präsentierten ihr Sortiment, von Dekoartikeln, Puppen und Zubehör, Honig, Eierlikör, Porzellan, selbst gefertigter Seife, Hofladen-Produkten über Modeschmuck, Antiquitäten bis zu Sommerblumen. Museumswart Gerd Bley führte durch das Museum.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die DRK-Bereitschaft bot ihre beliebte Erbsensuppe an. Andre Beier versorgte die Besucher im Heimathuus mit Spargel und einer Kaffeetafel. Die Landfrauen hatten ihr Brotbackhaus in Betrieb. Auch den Handwerkern konnte man über die Schulter schauen. Birgit Höffmann gab Vorführungen an dem über 100 Jahre alten Webstuhl, der seit etwa zwei Jahren zum Inventar des Museums am Pallert gehört. Hans Vössing stellte Drechselarbeiten vor. Auch konnte man bei Sattelarbeiten und beim Binden von Reisigbesen zusehen. Das Schafscheren gab es bei Franz Rolfes zu sehen. Der Böseler Winzer Theo Gelhaus stellte seine flüssigen Produkte vor.

Ein buntes Programm, durch das Beeken auf Plattdeutsch führte, sorgte für Unterhaltung. Die Volksmusikanten Rudi und Paul sorgten für die musikalische Stimmung. Viel Beifall gab es für den Kinderchor der St.-Martin-Schule unter Leitung von Bettina Theilmann und dem Sing- und Spielkreis Petersdorf unter Leitung von Maria-Anna Brinkmann. Die DJK Bösel war mit der Volkstanzgruppe unter Leitung von Franz Seppel gekommen sowie die Jazztanzgruppe „Die Bühnenstürmer“ von Ursula Schmolke. Der Hegering Bösel war mit seinen Jagdhornbläsern (Leitung Arnold Aumüller) und der rollenden Waldschule vertreten. Auch der Weltladen stellte sein Sortiment vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.