NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Haushalt 2015: Anhuth setzt auf „Neuverschuldung mit Augenmaß“

19.12.2014

Barßel Die Gemeinde Barßel rechnet im Jahr 2015 mit einer Nettoneuverschuldung von 2,12 Millionen Euro. Das sagte am Mittwochabend Barßels Bürgermeister Nils Anhuth (SPD) auf der letzten Ratssitzung dieses Jahres. Derzeit liegt der Schuldenstand bei elf Millionen Euro. Einstimmig verabschiedeten die Ratsfraktionen die Haushaltssatzung. „Vor uns liegt ein Haushalt, der die Weiterentwicklung der Gemeinde Barßel vorantreiben soll und der dafür auch eine Neuverschuldung mit Augenmaß in Kauf nimmt“, sagte Anhuth. Kämmerin Anke Rönneper sei es gelungen, einen ausgeglichen Haushalt vorzulegen, der einen Überschuss von 14 200 Euro aufweist. Auf der Einnahmeseite zählen zu den zentralen Positionen unter anderem die Gewerbesteuer mit 3,1 Millionen Euro, die Grundsteuer B mit 1,36 Millionen Euro sowie die Schlüsselzuweisungen in Höhe von 3,64 Millionen Euro.

Bei den Aufwendungen im Ergebnishaushalt stechen besonders die Kreisumlage mit 4,26 Millionen Euro, die Personalkosten mit 3,06 Millionen Euro und die Abschreibungen in Höhe von 1,57 Millionen Euro heraus.

Insgesamt sind 2015 Investitionen in Höhe von 3,4 Millionen Euro vorgesehen. Zu den größten Investitionen gehört die Sanierung und Modernisierung des Hallenbades. Zwar sei diese erst für das Jahr 2016 angesetzt, doch werfe die Maßnahme mit einem Gesamtvolumen von 2,3 Millionen Euro schon ihre Schatten voraus, sagte der Bürgermeister. Dies werde „auf jeden Fall ein finanzieller Kraftakt“, so Anhuth. Im Haushalt 2015 sind für das Bad 420 000 Euro eingestellt sowie ein Betrag von 1,88 Millionen Euro als Verpflichtungsermächtigung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben in den letzten Jahren viel in die energetische Sanierung und Modernisierung unserer Gebäude investiert. Das war richtig und wichtig, und wird zu deutlichen Energieeinsparungen führen“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzende Ursula Nüdling.

Der Schwerpunkt der Investitionen liegt 2015 in der Erschließung des Gewerbegebietes in Harkebrügge. Dafür hat die Gemeinde 1,06 Millionen Euro eingestellt. „Dies ist eine wichtige Investition, um als Wirtschaftsstandort attraktiv zu bleiben und weiterhin Gewerbebetriebe anzusiedeln sowie bestehende Betriebe zu erhalten und ihnen Raum zur Erweiterung zu bieten“, erklärte Anhuth. Das Vorhaben sichere Arbeitsplätze und steigere die Lebensqualität. CDU-Fraktionsvorsitzender Ewald Schneider bezeichnete den Erwerb des Grundstücks im Gewerbegebiet als „sehr gute Entscheidung für die Gemeinde.“ Weitere Straßenbaumaßnahmen sind der Ausbau der Straße „Am Kamp“ in Harkebrügge (215 000 Euro), der Endausbau im Baugebiet Krumme Kamp (166 000 Euro) sowie die Erneuerung und Verstärkung des Fahrbahnaufbaus im III. Hüllenweg (250 000 Euro). 280 000 Euro investiert die Gemeinde in die Anschaffung eines neues Feuerwehrfahrzeugs.

„Wir sind auf einem guten Weg, um die Gemeinde weiterzuentwickeln“, stimmte auch Josef Wagner, Vorsitzender der Gruppe BfB/Grüne, dem Haushalt zu.

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.