• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Aquaferrum: Bad öffnet ab Januar bis 22 Uhr

02.12.2015

Friesoythe Lange wurde über die fehlenden Besucher und die damit verbundenen hohen Verluste des Allwetterbades Aquaferrum in Friesoythe gesprochen. Nun wollen sich die Verantwortlichen auf die Zukunft des Bades konzentrieren. Mit neuen Angeboten und Öffnungszeiten und einer Kooperation will man mehr Gäste für einen Besuch begeistern.

„Ab dem 2. Januar hat das Aquaferrum jeden Tag bis 22 Uhr geöffnet“, verkündete Heidrun Hamjediers im Gespräch mit der NWZ . Sie ist Erste Stadträtin und Geschäftsführerin der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Friesoythe (Wibef), über die das Bad betrieben wird. Bislang gehen die Türen noch um 20 Uhr zu. Mit dem verlängerten Angebot soll die Möglichkeit für ein entspanntes Spätschwimmen geschaffen werden. „Der Blick auf andere Bäder zeigt, dass die meisten ebenfalls längere Öffnungszeiten haben“, so Hamjediers.

Derzeit arbeitet der Betrieb zudem an einem neuen Kursusangebot in den Bereichen Schwimmen und Sport. Besonders die Anmeldung solle erleichtert werden. In der Vorweihnachtszeit wird es zudem eine Gutscheinaktion geben. Um sich besser auf den Bedarf der Besucher einstellen zu können, soll weiterhin eine Umfrage über Wünsche und Vorstellungen der Gäste Auskunft geben. Außerdem soll eine Herkunftsanalyse zeigen, von wo genau die Schwimmer und Saunagäste anreisen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen konkreten Schritt auf dem Weg zu mehr Besuchern macht das Aquaferrum über eine Zusammenarbeit. Das Bad kooperiert nun mit dem Sportstudio Bali-Fitness, Alte Meeschen in Friesoyhte. Das Studio kauft dem Bad größere Kontingente an Eintrittskarten zu vergünstigten Konditionen ab. Diesen Rabatt gibt es an seine Mitglieder weiter, die dadurch verbilligt schwimmen und saunen gehen können.

„Wir sind ein Bewegungsstudio ohne Sauna und Bad“, erklärt Studioinhaber Heiner Schütte. Seine gesundheitsbewussten Kunden gehörten aber genau zu jenem Klientel, für das ein Besuch im Aquaferrum interessant sei, ist er überzeugt. „Das passt zusammen.“ Die genaue Mitgliederzahl bei Bali-Fitness nannte Schütte zwar nicht, sie liege aber „jenseits der Tausender-Grenze“. Die Sportler können die Gutscheine ab sofort im Studio kaufen und im Aquaferrum einlösen.

Hamjediers kann sich so eine Zusammenarbeit auch mit anderen Firmen vorstellen, generell oder zu bestimmten Anlässen. „Vielleicht gibt es ja Unternehmen, die ihren Mitarbeitern zum Beispiel als Präsent zu Weihnachten Eintrittskarten fürs Schwimmbad schenken möchten“, schlägt die Wibef-Geschäftsführerin vor.

Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.