• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Wo Familienbande zähl(t)en

15.08.2018

Bösel Die deutsche Wirtschaft boomt, dem Mittelstand geht es gut. Dennoch verschwinden wechseln viele erfolgreiche Unternehmen den Eigentümer. Oft sind es Familienunternehmen wie fm Büromöbel in Bösel. Seit neun Monaten gehört es zu Vivonio in München.

„Je nachdem“: Theo Budde, geschäftsführender Gesellschafter von fm Büromöbel in Bösel, fällt die Antwort auf die Frage, ob denn im globalisierten Markt Familienunternehmen es schwerer hätten, schwer. Angesichts der gewerblichen Entwicklung in Bösel könnte das durchaus unterstellt werden. „Da muss der Einzelfall betrachtet werden“, meint Budde aber.

Kalksandsteinwerk

Das Kalksandsteinwerk in Bösel wird inzwischen zusammen mit den Werken in Bassum und Höltinghausen strategisch aus Ahlhorn geleitet. Aufgebaut hatte es Detlef Strutz, der aber vor 26 Jahren tödlich verunglückte. Schon zu Lebzeiten hatte er eine – vor allem regionale – hartnäckige Konkurrenz, die mit allen Bandagen um Marktanteile kämpfte.

Dann wurde das Werk auf dem Böseler „Kronsberg“ verkauft.

Das Moorgut Kartzfehn als einst größter Arbeitgeber Bösels sollte ebenfalls den Besitzer wechseln. Käufer des seit der Gründung der Familie von Kameke gehörenden Unternehmens sollte Aviagen sein. Der Verkauf scheiterte.

Familienunternehmen bilden nicht nur das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, sie sind ihr Herz und Motor. Doch was jahrzehntelang traditionell funktioniert hat, lässt Unternehmen manchmal erschreckend schnell zugrunde gehen.

Auswirkung auf Gewerbesteuern

Vor einem Jahr beherrschte das Thema Fusion das Wirtschaftsleben nicht nur in Bösel. Die Nachricht über den Verkauf von fm Büromöbel Franz Meyer GmbH & Co. KG an die in München ansässige strategische Möbelallianz Vovonio schlug wie eine Bombe ein. Die Fusion wird nicht rückwirkend zum 1. April 2017, sondern erst zum 1. November 2017 wirksam. Das sichert der Gemeinde Bösel nicht mehr erwartete Gewerbesteuereinnahmen.

Die Zukunft ist allerdings nicht so rosig, denn es wurde auch ein Gewinnabführungsvertrag zugunsten des neuen Eigentümers abgeschlossen.

„So ist es bei uns aber auf keinen Fall“, betont Budde. Bei der Analyse des Wachstums bei Familienunternehmen wird ein Erfolgsrezept deutlich: Die Hidden Champions im Kreise der Familienunternehmen verteilen die Aufgaben innerhalb der Familie. So entsteht generationsübergreifend ein Zusammenhalt.

fm Büromöbel

So war es auch bei fm. Tischlermeister Franz Meyer, mit zehn Geschwistern waren die häuslichen Verhältnisse recht bescheiden, legte den Grundstein des Unternehmens im Jahre 1964. Mit 32 Jahren erfüllte sich Franz Meyer seinen Traum von der Selbstständigkeit. Kein Jahr endete mit Verlusten oder einem Umsatzrückgang. Das Unternehmen entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem der zehn größten Büromöbelhersteller in Deutschland.

„Zwei Glücksfälle in einem“ biete das übernehmende Unternehmen, meinten nicht nur vor fast einem Jahr Theo Budde und sein Schwager Ulrich Meyer. Es werde weiter kräftig investiert – wohl 15 Millionen Euro – und das Personal werde vollzählig übernommen.

Wer ist denn nach der Übernahme der Kalksandsteinwerke und fm Büromöbel größtes Familien-Unternehmen in Bösel? Natürlich noch das Moorgut Kartzfehn mit deutschlandweit 500 Beschäftigten. Dann sind da noch die fm Systemmöbel und fm Kunststofftechnik mit Ulrich Meyer an der Spitze und rund 100 Beschäftigten.

Tönjes & Meichsner

Aber davor platziert sich mittlerweile die von der Familie Werner Tönjes geführte Baugesellschaft Tönjes & Meichsner, die mit jetzt 160 Mitarbeitern in 35 Jahren mehr als 3000 Häuser fertigstellte. Eine Niederlassung hat das Bauunternehmen in Achim. Werner Tönjes gründete die Tönjes & Meichsner Baugesellschaft mbH 1982 zusammen mit seinem Partner. Mittlerweile leiten Kathrin Tönjes und ihr Bruder Stephan, der die komplette Baustellenterminierung in der Hand hat, die 160-Mitarbeiter-Firma. Trotzdem ist der Rat der Eltern und von Partner Meichsner im Familienunternehmen weiterhin gefragt.

MST/EMS

Und Bürgermeister Hermann Block nennt auch „im Verbund MST/EMS“. Dieses Unternehmen, an dem neben Georg Emken als Hauptgesellschafter, die Firma Bartec (Bad Mergentheim) sowie die Siemer Unternehmensbeteiligung (Diepholz) beteiligt sind, sitzt an der Industriestraße 40 in Bösel. 1997 begann mit „MS003“, einem Schalter mit einer hohen Funktionssicherheit etwa in petrochemischen Kraftwerken und Industrieanlagen, eine Erfolgsgeschichte. Die beiden beteiligten Unternehmen – an der Industriestraße und Mikroschalttechnik GmbH an der Raiffeisenstraße – beschäftigen jeweils 70 Mitarbeiter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.