• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Automobilindustrie in Emden
VW schließt ab: 70000 Autos weniger in 2021 produziert

NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

KOOPERATION: Böseler Schule sucht Schulterschluss mit Moorgut

01.09.2007

BöSEL Nun ist es unter Dach und Fach: Die Haupt- und Realschule Bösel und die Firma Moorgut Kartzfehn machen zukünftig gemeinsame Sache. Ziel eines am Freitag abgeschlossenen Kooperationsvertrages ist es, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieb zu stärken und Jugendliche bei der Berufsvorbereitung zu unterstützen.

Die Böseler Schule und das Unternehmen bemühen sich darum, die Schülerinnen und Schüler realitätsnah auszubilden. Was vor zehn Jahren als problematisch angesehen wurde, nämlich eine Firma als Partner in eine Schule zu holen, ist nun Wirklichkeit geworden. „Wir sind sehr froh darüber, kooperieren zu können“, sagte Herbert Bley, Schulleiter der Haupt- und Realschule Bösel, am Freitag.

Praktikumsplätze und Betriebsbesichtigungen bieten den Jugendlichen die Möglichkeit, in den Betrieb hinein zu schnuppern. Auch Ferien- oder Wochenendjobs helfen den Schülern, sich zu orientieren und möglicherweise auch festzustellen, dass der gewählte Beruf nicht der richtige ist. Bewerbungstrainings und Projekte, die auf Veränderungen in der Arbeitswelt eingehen, sind ebenfalls geplant.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Gegenzug bietet die Haupt- und Realschule beispielsweise die Vermittlung von interessierten Auszubildenden an die Firma Moorgut Kartzfehn oder gastiert mit der eigenen Schulband bei Firmenveranstaltungen.

Ewald Drebing, gemeinsam mit Enno Herlyn Geschäftsführer des Moorgutes Kartzfehn, begrüßte die Verzahnung von Schule und Betrieb. Er betonte, dass stets gut ausgebildete Mitarbeiter benötigt werden. Drebing: „Auch der Schulalltag kann so für die Jugendlichen abwechslungsreicher gestaltet werden, wenn sie einmal die Betriebe kennen gelernt haben“, sagte er. Mit Hilfe von Praktika können auch eher unpopuläre Berufe, wie der des Tierwirts, den Schülern näher gebracht werden. „Dieser Beruf hat auch mit vielen technischen Dingen zu tun, was viele gar nicht wissen“, bemerkte Drebing. Neben der Ausbildung zum Tierwirt bietet das Moorgut Kartzfehn auch die zum Industriekaufmann an.

Der Kooperationsvertrag gilt vorerst unbefristet. Erfahrungen sollen dabei mindestens einmal jährlich ausgetauscht werden. Auch die Weiterentwicklung und Konkretisierung von Projekten ist geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.