• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Projekt Klostergarten wird mit 10 000 Euro gefördert

23.06.2018

Bokelesch Bei der Johanniterkapelle und dem Informationszentrum in Bokelesch ist ein neuer Klostergarten mit Anbindung an die Wanderwege Klosterbusch entstanden. Diesen stellt an diesem Sonntag, 24. Juni, der Förderverein Johanniterkapelle Bokelesch von 11 bis 18 Uhr der Öffentlichkeit vor.

Begonnen wurde mit dem Projekt im Frühjahr 2018. Das zusätzlich geschaffene Angebot diene Touristen und kulturinteressierten Besuchern in mehrfacher Weise. Denn es bietet Verweilmöglichkeiten, Informationen und Infrastruktur für Veranstaltungen im Kontext zum früheren Klosterleben bzw. Leben auf dem Land, heißt es vonseiten der Gemeinde Saterland.

Durch dieses Projekt sei ein kostenloses und barrierefreies Angebot geschaffen worden, das altersübergreifend interessant sei, so Bürgermeister Thomas Otto. Der Klostergarten, alle Zugänge und die Verbindung zu den Wanderwegen seien ebenerdig, dadurch senioren- und behindertengerecht und damit grundsätzlich auch mit Rollstühlen oder Rollatoren nutzbar, wobei es witterungs- bzw. naturbedingte Einschränkungen geben kann.

Das Johanniterzentrum sei auch eine beliebte Anlaufstelle für Radwanderer, die unter anderem die hier direkt verlaufenden Radrouten „Deutsche Fehnroute“ und „Moorerlebnisroute“ bereisen. Für Kinder seien der vorhandene Spielplatz, insbesondere aber auch die neuen Anschauungsobjekte, wie die Bienenzucht, attraktiv, heißt es weiter. Ausflüge oder Zwischenstopps am Informationszentrum würden damit für die ganze Familie interessant.

Die Gemeinde Saterland ist Teil der Leader-Region Soesteniederung. Dadurch ist es gelungen, dass das Projekt aus der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Umsetzung von Leader“ gefördert wird. An dem Förderprogramm mit Mitteln beteiligt ist der „Europäische Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER).

Die Gesamtinvestitionskosten sind mit etwa 20 800 € Euro veranschlagt. Für die Förderung sind davon etwa 20 100 Euro € zuwendungsfähig. Die Gemeinde erhält dafür den maximal möglichen Zuschuss über 10 070€ Euro. Ein Dank geht an die ehrenamtlichen Helfer Joachim Bunger, Marlies Jakobi, die weiteren Mitgliedern des Fördervereins und der Imkervereine Strücklingen und Barßel, die dieses Projekt mit geplant und umgesetzt haben.

Weitere Nachrichten:

ELER

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.