• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Stromtrasse: Bürgerdialog endet mit Demo

14.10.2015

Garrel Selbes Thema, ähnliche Sorgen und wieder große Resonanz: Nachdem der Netzbetreiber in der vergangenen Wochen bereits in Thüle über die geplante Stromtrasse durch den Landkreis informiert hatte (die NWZ  berichtete), ging der Bürgerdialog am Dienstag weiter. In der Bürgerklause in Garrel ließen sich rund 150 Anwohner bei einem Informationsmarkt die möglichen Trassenführungen erklären.

Großformatige Karten, auf denen mit Linien, Farben und schraffierten Flächen alle Optionen für die Korridore zwischen Conneforde (Ammerland) und Cloppenburg eingezeichnet waren, sorgten allerdings auch für Verwirrung. „Ich dachte zum Beispiel, dass sogar zwei Trassen geplant werden“, gab Landwirt Clemens Rickwärtz zu. Acht Tennet-Mitarbeiter erklärten die Planungen daher genauer.

Für alle Varianten fanden sich indes ablehnende Stimmen. „Jeder versucht doch, die Leitung von sich fern zu halten“, meinte Hermann Bley, ebenfalls Landwirt. Sich an der Planung beteiligen und gegebenenfalls Einspruch erheben, werde er auf jeden Fall. Allerdings zweifelte er, ob dieser Einsatz überhaupt etwas ändern könne.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Catherin Krukenmeyer, Referentin für Bürgerbeteiligung bei Tennet, äußerte Verständnis, dass nicht jeder einverstanden mit den Plänen sei. Sie lobte allerdings die Gesprächsatmosphäre. „Die Besucher sind sehr konstruktiv eingestellt.“

Die Landtagsabgeordnete Renate Geuter (SPD) warnte indes in einer Pressemitteilung am Dienstag davor, Versprechungen zu machen, die nicht gehalten werden könnten. „Fakt ist, dass die Trasse Conneforde-Merzen mit ihren Anfangs- und Endpunkten im Bundesbedarfsplan zum Netzausbau aus dem Jahre 2013 verbindlich festgestellt ist. Auch der Bereich Cloppenburg ist als Netzverknüpfungspunkt ausdrücklich benannt.“ Nun gelte es herauszufinden, wo es „Möglichkeiten der Disposition“ gebe – vor allem was den Standort des Umspannwerkes angehe.

Rund 200 Demonstranten versammelten sich am Abend vor der Bürgerklause, um ihrem Unmut mit Plakaten, Laternen und Fackeln in einem stillen Protest Ausdruck zu verleihen.

Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.